Wir prüfen Unternehmen und Produkte nach den Kriterien des Grünen Knopfs.

Als vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)zugelassene Zertifizierungsstelle ist Hohenstein dazu berechtigt, Unternehmen und Produkte auf die Einhaltung der Kriterien zur Vergabe des Textilsiegels Grüner Knopf zu prüfen.

Der Grüne Knopf ist ein staatliches Siegel für nachhaltig hergestellte Textilien. Er stellt verbindliche Anforderungen, um Mensch und Umwelt im Produktionsprozess von Textilien zu schützen. Das Besondere am Grünen Knopf: Neben dem Produkt wird immer auch das Unternehmen als Ganzes überprüft.

Unternehmen, die ihre Produkte mit dem Grünen Knopf zertifizieren möchten, müssen 46 anspruchsvolle Sozial- und Umweltkriterien einhalten – davon 20 Unternehmenskriterien und 26 soziale und ökologische Produktkriterien.

Der Staat legt die Kriterien und Bedingungen für den Grünen Knopf fest. Unabhängige, vom BMZ zugelassene und geschulte Prüfstellen wie Hohenstein kontrollieren die Einhaltung der Kriterien.

Entscheiden Sie sich für Hohenstein – profitieren Sie doppelt!

Unternehmensprüfung

Hohenstein verfügt über langjährige, globale Kompetenz bei der Auditierung von Unternehmen ent­lang der gesamten textilen Kette sowie der Produkt­prüfung gemäß in­ter­na­tio­na­ler Zertifizierungen, Labels und Initiativen für Nachhaltigkeit.

Als zugelassene Zertifizierungsstelle überprüfen wir die Erfüllung der Unternehmenskriterien des Grünen Knopfs.

Produktprüfung

Nur Produkte die berechtigt sind, ein anerkanntes Siegel zu tragen, dürfen für den Grünen Knopf zertifiziert werden. MADE IN GREEN by OEKO-TEX® ist ein solches vom Grünen Knopf anerkanntes glaubwürdiges Referenzsiegel. Im Gegensatz zu anderen Labels deckt MADE IN GREEN zudem nicht nur Bio-Baumwolle, sondern alle Faserarten ab.

Als OEKO-TEX® Gründungsmitglied vergeben wir das MADE IN GREEN by OEKO-TEX® Label für schad­stoff­ge­prüf­te sowie umweltfreundlich und sozial ver­ant­wort­lich hergestellte Textilien.

Sie möchten den Grünen Knopf?

Das müssen Sie wissen.

Siegelinhaber ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Der Siegelgeber legt die Kriterien und Bedingungen für den Grünen Knopf fest. Bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist eine Geschäftsstelle eingerichtet.

Unabhängige Zertifizierungsstellen wie Hohenstein kontrollieren die Einhaltung der Kriterien. Bei erfolgreicher Zertifizierung wird das Siegel Grüner Knopf im Auftrag des BMZ vergeben.

Der Grüne Knopf richtet sich an alle Unternehmen, die Textilwaren herstellen und / oder vertreiben. Dies umfasst sowohl Hersteller solcher Waren, als auch Handelsunternehmen, die
Fremdprodukte als Eigenmarken vertreiben.

Nicht erfasst sind hingegen Unternehmen, die Fremdprodukte vertreiben, ohne dabei selbst als Produktverantwortliche aufzutreten.

Das Siegel wird für alle textilen Produkte vergeben. Ausgenommen sind jedoch Artikel, die (teilweise) aus Leder bestehen sowie Spielzeuge und Stoffe.

Produktbeispiele:

  • Bekleidung:
    DOB, HAKA, KOB, Tag- und Nachtwäsche, Sport- und Funktionsbekleidung, Outdoor-Textilien, Socken und Strümpfe, etc.
  • Heim- und Haustextilien:
    Bettwäsche, Bettwaren, Frottierwaren, Tischwäsche und Küchentextilien, Gardinen, Vorhänge, Dekorationsmaterialien und Möbelbezugsstoffe, Bodenbeläge, etc.
  • Technische Textilien:
    Persönliche Schutzausrüstung und Berufsbekleidung, Medizin- und Hygiene-Artikel, textile Materialien für die Fahrzeug-Innenausstattung, Geo-, Agrar- und Umwelttextilien, Baumaterialien und Dämmstoffe, etc.
  • Textile Accessoires:
    Kopfbedeckungen, Tücher, Schals, Handschuhe, Taschen, Rucksäcke, etc.

Für die Zertifizierung mit dem Grünen Knopf ist ein vierstufiges Verfahren vorgesehen. Die Teilnahme an der Folgestufe setzt die erfolgreiche Erfüllung der vorangegangenen Stufe voraus.

  1. Information und Antragsstellung | Vergabestelle
    Ihr Unternehmen stellt eine Anfrage bei der Vergabestelle. Die Vergabestelle stellt Ihnen Informationsunterlagen zur Verfügung und beantwortet Ihre Fragen rund um den Zertifizierungsprozess. Anschließend reicht Ihr Unternehmen einen Antrag zur Zertifizierung ein. Dieser wird von der Vergabestelle auf Antragsberechtigung geprüft.
  2. Beratungsgespräch | Geschäftsstelle
    Nach positiver Prüfung Ihres Antrages erfolgt ein unverbindliches und vertrauliches Beratungsgespräch durch die Geschäftsstelle des Grünen Knopfs. Dieses dient zur Vorbereitung des Audits durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle. Schwerpunkt des Gesprächs sind die unternehmensbezogenen Anforderungen, sowie die produktbezogenen Sozial- und Umweltkriterien. Als Gesprächsgrundlage ist hierzu vorab von Ihrem Unternehmen eine Selbsteinschätzung auszufüllen und zu übermitteln.
  3. Zertifizierungsaudit | Zertifizierungsstelle (Hohenstein)
    Im Anschluss an das Beratungsgespräch vereinbart Ihr Unternehmen einen Audittermin mit der der für den Grünen Knopf zugelassenen Zertifizierungsstelle Hohenstein. Mit Hohenstein schließen Sie einen Vertrag zur Durchführung des Audits ab. Unsere Experten kontrollieren die Erfüllung aller unternehmensbezogenen Anforderungen sowie die Erfüllung der Produktkriterien im Rahmen eines Audits bei Ihnen im Unternehmen. Bei bestandenem Audit stellen wir ein Zertifikat für Sie aus.
  4. Lizensierung | Vergabestelle
    Nach Erhalt der Zertifizierungsurkunde schließt Ihr Unternehmen einen Lizenzvertrag mit der Vergabestelle. Während der Laufzeit des Lizenzvertrages (3 Jahre) berechtigt dieser Ihr Unternehmen, die geprüften Produkte mit dem Grünen Knopf zu kennzeichnen. Details zur Kennzeichnung und Werbung findet Ihr Unternehmen im Logo Manual zum Grünen Knopf.

Jedes Unternehmen kann sich bei der Vergabestelle des Grünen Knopf melden und sich beraten lassen.

KONTAKTFORMULAR DER VERGABESTELLE

ANTRAGSFORMULAR DER VERGABESTELLE

Vergabestelle Grüner Knopf
RAL gemeinnützige GmbH
Fränkische Straße 7
53229 Bonn
Tel.: +49 228 688 95-195
E-Mail:

 

Bitte beachten Sie:
 

Innerhalb des Open House Verfahrens für Zertifizierungsstellen wird die Geschäftsstelle des Grünen Knopf ab 01.03.2021 keine Zuweisung von interessierten Unternehmen zu den Zertifizierungsstellen mehr vornehmen.

Als Unternehmen müssen Sie sich ab diesem Datum selbstständig eine Zertifizierungsstelle wie Hohenstein aussuchen und sich direkt an uns wenden.

Dafür veröffentlicht die Geschäftsstelle Grüner Knopf die Kontaktdaten der zugelassenen Zertifizierungsstellen wie Hohenstein rechtzeitig auf ihrem Vergabe-Portal. 

In der Einführungsphase übernimmt der Siegelinhaber (also das BMZ) die Kosten. Dazu gehören:

  • Beratungsleistungen durch die Geschäftsstelle 
  • Erstzertifizierung 
  • Lizenzierungskosten

 

Bitte beachten Sie:
 

Ein rechtlicher Anspruch auf die Zulassung zur kostenfreien Unternehmensprüfung in der Einführungsphase besteht nicht.

Für folgende Vorgänge übernimmt der Siegelinhaber die Kosten nicht:

  • Produktnachmeldungen (Kosten, die entstehen durch eine Zertifikatsergänzung und ggf. Prüfung neuer Lieferanten) 
  • Überwachungsaudits ab dem 30.06.2021, welche nach 12 Monaten erfolgen, sowie Re-Zertifizierungen, die nach drei Jahren anstehen

Die Kosten für diese Aufwände müssen die Unternehmen selbst tragen.

Nein, es werden keine Lizenzgebühren erhoben.

Um den Grünen Knopf zu erhalten, müssen Unternehmen insgesamt 46 anspruchsvolle Sozial- und Umweltkriterien einhalten. Das Besondere ist: Das ganze Unternehmen wird geprüft. Einzelne Vorzeigeprodukte reichen allein nicht aus.

PRODUKTKRITERIEN
Damit ein T-Shirt oder Bettwäsche den Grünen Knopf erhält, müssen 26 soziale und ökologische Kriterien eingehalten werden – die „Produktkriterien“. Dazu baut der Grüne Knopf auf anerkannte glaubwürdige Siegel auf - z. B. MADE IN GREEN by OEKO-TEX®.

UNTERNEHMENSKRITERIEN
Neben den einzelnen Produkten wird auch das Unternehmen als Ganzes geprüft. Es muss seine menschenrechtliche, soziale und ökologische Verantwortung anhand von weiteren 20 Kriterien nachweisen.

Textile Artikel werden mit dem Grünen Knopf ausgezeichnet, wenn sie 26 soziale und ökologische Kriterien einhalten. Dabei baut der Grüne Knopf auf bereits anerkannte Siegel. Mit MADE IN GREEN by OEKO-TEX® als einem der anerkannten Referenzsiegel können Unternehmen die Einhaltung der sozialen und ökologischen Anforderungen für den Grünen Knopf nachweisen. 

In der Einführungsphase gelten die Kriterien für Produkte zunächst für die Produktionsstufen „Zuschneiden und Nähen“ (Konfektionierung) sowie „Bleichen und Färben“ (Nassprozesse)

Ziel des Grünen Knopfs ist allerdings die konsequente Weiterentwicklung der geforderten Kriterien mit Hilfe eines unabhängigen Beirats sowie die Ausdehnung der Anforderungen auf sämtliche Produktionsstufen der textilen Kette. U.a. werden existenzsichernde Löhne als Kriterium angestrebt.

Beispiele für ökologische Produktkriterien:

  • Verbot gefährlicher Chemikalien
  • Biologische Abbaubarkeit von eingesetzten Chemikalien
  • Grenzwerte für Abwasser
  • Weniger Luftverschmutzung und CO2-Emissionen
  • Verwendung schadstoffgeprüfter Naturfasern
  • Nachhaltigere Beschaffung von Chemiefasern

Beispiele für soziale Produktkriterien:

  • Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit
  • Verbot von Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz
  • Zahlung von Mindestlönen
  • Geregelte Arbeitszeiten und bezahlte Überstunden
  • Recht auf Versammlungsfreiheit und Kollektivverhandlungen
  • Sicherstellung von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Für die Vergabe des Grünen Knopfs müssen Unternehmen anhand von 20 Kriterien glaubhaft ihre soziale, menschenrechtliche und ökolgische Verantwortung sowie seriöse Geschäftspraktiken nachweisen.

Die Bewertung der Unternehmen beruht auf fünf Kernbereichen:

  • Ausrichtung der Firmenpolititk auf Menschenrechte und Umweltschutz
  • Analyse von Risiken und Auswirkungen innerhalb der Lieferkette
  • Umsetzung effektiver Maßnahmen
  • Transparente Berichterstattung gegenüber der Öffentlichkeit
  • Berücksichtigung von Beschwerden 

Um eine angemessene Bewertung sicherzustellen, ob die 46 Unternehmens- und Produktkriterien erfüllt werden, führen wir als Zertifizierungsstelle ein Audit vor Ort bei Ihnen im Unternehmen durch.

Nach der erstmaligen Auditierung, führen wir als beauftragte Zertifizierungsstelle im Rahmen der dreijährigen Laufzeit des Zertifikats jährlich ein erneutes Überwachungsaudit bei Ihnen im Unternehmen durch. Nach drei Jahren erfolgt im Rahmen der Re-Zertifizierung ein erneutes Audit, usw.

Downloads