Türkiye
Bangladesh
Việt Nam
Indonesia
پاکستان
中国
schließen

Neben Qualität, Trends und modischen Aspekten spielen bei Bekleidung und Heimtextilien vor allem auch Funktionalität und Komfort der Produkte eine wichtige Rolle. Textile Materialien und Systeme für unterschiedlichste Produktbereiche wie Alltag, Sport, Berufsbekleidung oder Persönliche Schutzausrüstung (PSA) müssen ihre Funktion erfüllen und dürfen zugleich den Träger nicht einschränken, sondern sollen seine Leistung unterstützen und steigern. Dasselbe gilt auch für Heimtextilien, wie Bettwaren, die zu einer optimalen Erholung im Schlaf beitragen. Im Grunde geht es bei Bekleidung in erster Linie um Wärmeregulierung und Feuchtemanagement, das Trageempfinden auf der Haut und den ergonomischen Komfort.

Unsere Kernkompetenzen

  • Quantitative Messung und Qualitätskontrolle von komfortrelevanten Einzelparametern textiler Materialien
  • Beurteilung des Komforts von textilen Produkten als Material sowie konfektionierter Bekleidung unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Schnittkonstruktion und des Designs auf den Tragekomfort
  • Beratung bei Produktentwicklungen von Textilien für komfortoptimierte Produkteigenschaften
  • Ermittlung des Verwendungsbereiches von Bekleidung und Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) in Abhängigkeit von Klima und Tätigkeit
  • Bewertung des (verdunstungsbedingten) Kühlungseffekts von Materialien und Bekleidung für Sport/Outdoor, Arbeit und Freizeit

Warum Hohenstein?

  • Wir haben mehr als 60 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Wechselwirkung zwischen Körper, Klima und Textilien.
  • Wir sind Vorreiter bei der Entwicklung von wissenschaftlichen Methoden zur objektiven Bestimmung des Trage- und Schlafkomforts von textilen Produkten.
  • Unsere umfassende Expertise unterstützt Sie bei der Produktentwicklung durch Optimierung der Komforteigenschaften Ihrer Textilien.

Welche Faktoren sind für den Komfort maßgeblich?

Optimale Komforteigenschaften von textilen Materialien, Produkten oder Systemen hängen im Wesentlichen von drei Faktoren ab:
Wärme und Feuchte
Wärme- und Feuchte-Management

Hier untersuchen wir, wie wirksam Textilien und Bekleidung warm halten und in der Lage sind, Schweiß effektiv von der Haut weg zu transportieren - den sog. thermophysiologischen Tragekomfort.

Mit unseren teilweise selbst entwickelten und standardisierten Messapparaturen wie dem Hohenstein Hautmodell und dem Wärmeabgabetester „WATson“, mit welchem die Kühlleistung von z. B. Sporttextilien bestimmt werden kann, können wir materialspezifische, physikalische Kennwerte des Wärme- und Feuchtmanagements zuverlässig ermitteln.

Gefühl auf der Haut
Trageempfinden auf der Haut

Bereits seit drei Jahrzehnten charakterisieren wir das Tragegefühl – den sog. hautsensorischen Tragekomfort. Dabei verwenden wir in wissenschaftlichen Forschungsprojekten entwickelte Methoden, die uns ermöglichen, subjektives Empfinden objektiv bewertbar zu machen.

Komfort und Passform
Ergonomischer Komfort

Inwieweit die Konfektion von Bekleidung oder ihre Passform das Wärme- und Feuchte-Management und somit den Tragekomfort beeinflussen, können wir mit unseren thermischen Gliederpuppen und Klimakammern ermitteln. Entsprechend des Einsatzbereichs der Bekleidung simulieren wir auf diese Weise die Trage- und Klimabedingungen, um spezielle Anwendungsszenarien nachzustellen.

Insbesondere, wenn es um Schutzbekleidung (PSA) geht, spielt der Tragekomfort eine entscheidende Rolle, da sie nur bei einer hohen Akzeptanz tatsächlich getragen wird. Entsprechend muss PSA auf die Bedürfnisse des Trägers bei seiner jeweiligen Tätigkeit zugeschnitten sein und ihm bei allen Bewegungsabläufen einen optimalen Komfort bieten.

Hohenstein Performance Index (HPI)

Bei Sport- und Outdoor-Bekleidung wird häufig ein dreilagiges Bekleidungssystem empfohlen, bei dem jede Lage eine andere Funktion erfüllt und zusammen einen optimalen Komfort entsprechend dem Anwendungsfall garantiert.
 

Die Produkt-Performance der einzelnen Bekleidungsschichten prüfen und klassifizieren wir mit der Norm DIN CEN/TR 16422. Die zugrundeliegenden Tests  sind abgestimmt, um die thermoregulatorischen Eigenschaften von Bekleidung je nach Bekleidungsschicht und Anwendungsfall zu charakterisieren. Aufbauend auf diesen Ergebnissen können wir für jedes Produkt einen Hohenstein Performance Index erstellen. Auf diese Weise ist der Anwender in der Lage, einzelne Materialien/Bekleidungsteile auf einfache Weise miteinander zu vergleichen.

Er­fah­ren Sie mehr über das neue Hohenstein Performance Index im un­se­ren Web­cast

Welche Produkte prüfen wir für Sie?

Bis heute sind wir führend, wenn es darum geht, Komforteigenschaften von nicht konfektionierte Textilien, Bekleidung, PSA, Bettwaren, Schlafsäcken, Fahrzeugsitzen, Sitzmöbeln u. v. m. zu ermitteln und zu beurteilen.

Sport- und Outdoorbekleidung finden in einem breiten Spektrum Anwendung. Hierbei handelt es sich um Kleidung und Schuhe, die im Alltag, , bei Freizeitaktivitäten oder beim Sport getragen werden. Die Bekleidung bildet eine Barriere zwischen der menschlichen Haut und der äußeren Umgebung, daher ist es wichtig, dass die Materialien die natürlichen Mechanismen des Körpers zur Aufrechterhaltung des physiologischen Komforts nicht einschränken, sondern den Menschen in seiner Leistungsfähigkeit unterstützen.

Folgende Prüfungen eignen sich besonders, um den Komfort von Sport- und Outdoorbekleidung zu erfassen:

  • Wärmeisolation (Wärmedurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Atmungsaktivität (Wasserdampfdurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Schweißmanagement (dampfförmig und flüssig, DIN CEN/TR 16422)
  • Wärmedurchgangswiderstand des feuchten Textils und Trocknungszeit
  • Dynamische Rücktrocknung (ISO 13029)
  • Kühlleistung (DIN SPEC 60015)
  • Hautsensorischer Komfort
  • Wärmeisolation mittels einer Thermopuppe (DIN EN ISO 15831)
  • Wärmeisolation von Kinderbekleidung
  • Atmungsaktivität mit einem schwitzenden, thermischen Manikin
  • Tragekomfort
  • Verwendungsbereich
  • Hohenstein Performance Index (DIN CEN/TR 16422)
  • Schlafsäcke – oberer und unterer Verwendungsbereich (DIN EN ISO 23537-1)

Gerne beraten wir Sie über weitere Prüfmöglichkeiten und stellen Ihnen ein für Ihr Produkt passendes Prüfportfolio zusammen.

Medizinische Textilien umfassen unter anderem chirurgische Masken, OP-Mäntel, Verbände und Uniformen für Rettungssanitäter und sind eng mit anderen technischen Textilien verknüpft. Je nach Anwendungsfall des medizinischen Textil ergeben sich andere Anforderungen hinsichtlich des Tragekomforts.

Folgende Prüfungen eignen sich besonders, um den Komfort von medizinischen Textilien zu erfassen:

  • Wärmeisolation (Wärmedurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Atmungsaktivität (Wasserdampfdurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Schweißmanagement (dampfförmig und flüssig, DIN CEN/TR 16422)
  • Wärmedurchgangswiderstand des feuchten Textils und Trocknungszeit
  • Dynamische Rücktrocknung (ISO 13029)
  • Hautsensorischer Komfort
  • Wärmeisolation mittels einer Thermopuppe (DIN EN ISO 15831)
  • Atmungsaktivität mit einem schwitzenden, thermischen Manikin

Gerne beraten wir Sie über weitere Prüfmöglichkeiten und stellen Ihnen ein für Ihr Produkt passendes Prüfportfolio zusammen.

Zu persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) und auch Militärtextilien gehören Kleidungsstücke und Gesichts-/Körperbedeckungen, die  teilweise unter extremen Bedingungen Anwendung finden. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Träger vor äußeren Einflüssen wie Hitze, Flammen, Kälte, elektrischen Ladungen oder Nässe zu schützen. Diese Bedingungen setzen komplexe Anforderungen an Textilien: Sie müssen neben ihrer Schutzfunktion haltbar und komfortabel sein.

Folgende Prüfungen eignen sich besonders, um den Komfort von PSA und Militärtextilien zu erfassen:

  • Wärmeisolation (Wärmedurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Atmungsaktivität (Wasserdampfdurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Schweißmanagement (dampfförmig und flüssig, DIN CEN/TR 16422)
  • Wärmedurchgangswiderstand des feuchten Textils und Trocknungszeit
  • Dynamische Rücktrocknung (ISO 13029)
  • Kühlleistung (DIN SPEC 60015)
  • Hautsensorischer Komfort
  • Wärmeisolation mittels einer Thermopuppe (DIN EN ISO 15831)
  • Verwendungsbereich
  • Schutzkleidung: Kleidungssysteme und Kleidungsstücke zum Schutz gegen Kälte (DIN EN 342)
  • Schutzbekleidung: Kleidungsstücke zum Schutz gegen kühle Umgebungen (DIN EN 14058)
  • Effektive Wärmeisolation im Wasser (EN ISO 15027-3)
  • Atmungsaktivität mit einem schwitzenden, thermischen Manikin
  • Elektrostatische Eigenschaften (DIN EN 1149-1,-2, -3 und -5, DIN EN 61340-4-9

Gerne beraten wir Sie über weitere Prüfmöglichkeiten und stellen Ihnen ein für Ihr Produkt passendes Prüfportfolio zusammen.

Zu den Heimtextilien gehören Materialien und Produkteaus dem Bereich Bettwaren wie Matratzenbezüge, Laken, Decken, Steppdecken und Kissen, aber auch Polstermöbel, Bürostühle oder Frottierware. Haltbarkeit und Komfort stehen bei Heimtextilien an erster Stelle, insbesondere bei solchen im gewerblichen Umfeld wie Hotels.

Folgende Prüfungen eignen sich besonders, um den Komfort von Heimtextilien zu erfassen:

  • Wärmeisolation (Wärmedurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Atmungsaktivität (Wasserdampfdurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Schweißmanagement (dampfförmig)
  • Hautsensorischer Komfort
  • Wärmeisolation mittels einer Thermopuppe (DIN EN ISO 15831)
  • Atmungsaktivität mit einem schwitzenden, thermischen Manikin
  • Wärmeisolation von Kinderbettdecken

Gerne beraten wir Sie über weitere Prüfmöglichkeiten und stellen Ihnen ein für Ihr Produkt passendes Prüfportfolio zusammen.

Im Bereich Hygieneprodukte kann zwischen Einwegprodukten und Mehrwegartikeln unterschieden werden. Dazu gehören Tücher,  Binden, Windeln oder Inkontinenzprodukte. Gerade bei körpernah getragenen Hygieneprodukten spielt ein gutes Gefühl auf der Haut und ein komfortables Wärme- und Feuchtemanagement eine besonders wichtige Rolle.

Folgende Prüfungen eignen sich besonders, um den Komfort von Hygieneprodukten zu erfassen:

  • Wärmeisolation (Wärmedurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Atmungsaktivität (Wasserdampfdurchgangswiderstand, DIN EN ISO 11092)
  • Hautsensorischer Komfort
  • Friktion

Gerne beraten wir Sie über weitere Prüfmöglichkeiten und stellen Ihnen ein für Ihr Produkt passendes Prüfportfolio zusammen.

Downloads

Webcast on Hohenstein Performance Index

Ist die Kleidung für die mehrtägige Wanderung oder eher für einen Stadtbummel geeignet? Der Hohenstein Performance Index ermöglicht die Eigenschaften von Outdoor-Textilien schon vor dem Kauf objektiv zu beurteilen.