Partikelfiltrierende Halbmasken (sog. Filtering Face Pieces oder FFP-Masken) zum Schutz vor flüssigen und festen Aerosolen aus der Raumluft leisten im Rahmen der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz einen wichtigen Beitrag. Bei FFP-Masken handelt es sich um Persönliche Schutzausrüstung der Kategorie III und muss als solche strenge Anforderungen hinsichtlich ihrer Schutzwirkung erfüllen.

Prü­fung und Zer­ti­fi­zie­rung von FFP-Atem­schutz­mas­ken

Als akkreditieres Labor und notifizierte Stelle (No. 0555) prüfen und zertifizieren wir FFP-Atemschutzmasken gemäß den Anforderungen der DIN EN 149 und stellen EU-Baumusterbescheinigungen zur CE-Kennzeichnung Ihrer Produkte gemäß Verordnung (EU) 2016/425 für Ihre Produkte aus.

Ihre Vorteile

  • Einfache und gesicherte Vermarktung Ihrer FFP-Masken durch Einhaltung sämtlicher erforderlicher Vorgaben – wir bieten Ihnen kompetenten Service aus einer Hand!
  • Unabhängiger Funktionsnachweis Ihrer Produkte
  • Einhaltung aller gesetzlicher Anforderungen für das Inverkehrbringen Ihrer Masken
  • CE-Kennzeichnung Ihrer Produkte
  • Verlässliche Sicherheit für den Verbraucher / Anwender Ihrer Schutzmasken

Was wir prüfen

Um einen verlässlichen Nachweis für die Schutzwirkung von FFP-Masken zu erbringen, führen wir unter anderem folgende Prüfschritte durch:

Vier Kategorien:
  • Überprüfung der korrekten Kennzeichnung sowie der Verständlichkeit der beiliegenden Anleitung zur Verwendung der Masken.
  • Die Verpackung muss die Masken ausreichend vor Beschädigungen und Verunreinigungen schützen.
  • Prüfung der Beschaffenheit von Bauteilen

Überprüfung von:

  • Atemwiderstand
  • Durchlassgrad des Filtermediums
  • nach innen gerichteter Leckage
  • Kohlenstoffdioxid-Gehalt der eingeatmeten Luft
  • Entflammbarkeit des Maskenmaterials
  • Befestigungsstärke von Ausatemventilen

Praktische Leistung:

  • Durch möglichst realistische Tests mit Probanden, bei der wir typische Arbeitssituationen simulieren, prüfen wir die praktische Leistung von FFP-Masken.

Bewertung von:

  • Hautverträglichkeit
  • Sichtfeld
  • Sicherheit von Verbindungen
  • Komfort der Kopfbänderung
  • Mit der Kennzeichnung „D“ versehene FFP-Masken haben eine zusätzliche Expositionsprüfung mit Dolomitstaub bestanden. Sie bieten also eine besonders gute Qualität mit höherer Staubaufnahme und verfügen über einen niedrigen Atemwiederstand.
  • Die Prüfung von FFP-Masken auf schädliche Inhaltsstoffe führen wir ebenfalls gerne für Sie durch.

Wir prüfen und zertifizieren FFP-Masken aller Kategorien für Sie

Abhängig von der Filterleistung, dem Atemwiderstand und der nach innen gerichteten Leckage werden FFP-Masken in drei Schutzstufen unterteilt. Hier am Beispiel der Filterleistung:

  • FFP1-Masken
    filtern bei bestimmungsgemäßem Gebrauch 80 Prozent und mehr aller Aerosole aus der Raumluft und sind z. B. für die Arbeit in Umgebungen mit ungiftigen Stäuben einsetzbar.
  • FFP2-Masken
    weisen einen Abscheidegrad von mindestens 94 Prozent der Aerosole aus der Umgebungsluft auf und eignen sich z. B. für den Umgang mit giftigen Stäuben.
  • FFP3-Masken
    fangen 99 Prozent und mehr Aerosole aus der Umgebung ab und werden deshalb für die Arbeit in gesundheitsschädlicher Umgebung bis hin zum Infektionsschutz von Beschäftigten in Gesundheitseinrichtungen verwendet.

Me­di­zi­ni­sche Ge­sichts­masken

Wir prüfen auch medizinische Gesichtsmasken gemäß DIN EN 14683 für Sie!

Community Masken

Kennen Sie schon unser Hohenstein Qualitätslabel für geprüfte Community Masken gemäß CWA 17553:2020?