Prüfkriterien

Die Messungen werden am Flächenmaterial durchgeführt. Mit dem Hohenstein Hautmodell werden nach DIN EN ISO 11092 Wärme- und Feuchtetransportprozesse bestimmt. Es wird unterschiedlich starkes Schwitzen simuliert und entsprechende Kenngrößen ermittelt (z. B. Atmungsaktivität, Wärmeisolation).

Weiterhin werden mit verschiedenen Messgrößen die hautsensorischen Eigenschaften eines Textils quantifiziert. Dazu gehört unter anderem, ob sich das Textil schnell klamm/feucht anfühlt oder auf der Haut kratzt. Diese Empfindungen werden in Zahlen darstellbar und können somit vergleichend aber auch absolut beurteilt werden.

Mit Hilfe der gemessenen Kenngrößen kann eine Tragekomfortnote von Bekleidung berechnet werdfen. Je nach angestrebtem Verwendungszweck werden die Kenngrößen und ihre Gewichtungen angepasst. So werden etwa für Sportbekleidung andere Formeln genutzt als für Alltagsbekleidung. Die Note kann zwischen "sehr gut" und "mangelhaft" liegen.

 

Mehr erfahren