Zertifizierung von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA)

Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG ist eine unabhängige Prüf- und Zertifizierungsstelle für PSA. In unseren modernen Laboratorien bieten wir Ihnen ein breites Spektrum von Prüfleistungen für ihre Produkte aus dem harmonisierten Produktbereich an.

Die Verordnung (EU) 2016/425 für PSA formuliert klare Vorgaben für das Herstellen und das Inverkehrbringen von Produkten im Europäischen Wirtschaftsraum. Der CE-Kennzeichnung eines Produkts müssen also immer die Überlegungen vorangestellt werden, welche Richtlinien, Verordnungen und Anforderungen für dieses Produkt anzuwenden sind.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/425 bezeichnet der Ausdruck "PSA"
a) Ausrüstung, die entworfen und hergestellt wird, um von einer Person als Schutz gegen ein oder mehrere Risiken für ihre Gesundheit oder ihre Sicherheit getragen oder gehalten zu werden,
b) austauschbare Bestandteile für Ausrüstungen gemäß Buchstabe a, die für ihre Schutzfunktion unerlässlich sind,
c) Verbindungssysteme für Ausrüstungen gemäß Buchstabe a, die nicht von einer Person gehalten oder getragen werden und so entworfen sind, dass sie diese Ausrüstung mit einer externen Vorrichtung oder einem sicheren Ankerpunkt verbinden, und die nicht so entworfen sind, dass sie ständig befestigt sein müssen, und die vor ihrer Verwendung keine Befestigungsarbeiten benötigen.

Die Verordnung sieht eine Klassifizierung in drei Kategorien vor:

PSA-Kategorie I (geringfügige Risiken)

In diese Kategorie gehören solche persönlichen Schutzausrüstungen, bei denen man davon ausgeht, dass der Benutzer selbst die Wirksamkeit gegenüber geringfügigen Risiken beurteilen kann und deren Wirkung, wenn sie allmählich eintritt, vom Benutzer rechtzeitig und ohne Gefahr wahrgenommen werden kann (z.B. Schutzkleidung zum Schutz gegen Regen oder Handschuhe für Gartenarbeiten).

PSA-Kategorie II

Zu dieser Kategorie gehören alle persönlichen Schutzausrüstungen, die weder der Kategorie I noch der Kategorie III zuzuordnen sind (z.B. Hochsichtbare Warnkleidung oder Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken)

PSA-Kategorie III (hohe / tödliche Risiken)

Zu Kategorie III gehören persönliche Schutzausrüstungen, die gegen tödliche Gefahren oder ernste und irreversible Gesundheitsschäden schützen sollen, und bei denen man davon ausgehen muss, dass der Benutzer die unmittelbare Wirkung der Gefahr nicht rechtzeitig erkennen kann (z.B. Schutzkleidung für die Feuerwehr oder Feuerwehrschutzhandschuhe).

Persönliche Schutzausrüstungen dürfen in der Europäischen Union nur in Verkehr gebracht werden, wenn sie die Anforderungen der Verordnung (EU) 2016/425 erfüllen.

Übersicht der verschiedenen Arten von Zertifikaten und Bescheinigungen im Produktbereich PSA:

EU-Baumusterprüfbescheinigung

Eine EU-Baumusterprüfbescheinigung kann vergeben werden, wenn das Produkt einer Verordnung oder Richtlinie unterliegt, die eine EU-Baumusterprüfung als ein Konformitätsbewertungsverfahren für das Produkt vorsieht.

Produktbescheinigung

Eine Produktbescheinigung kann vergeben werden, wenn das Produkt zwar einer EU-Verordnung oder Richtlinie unterliegt, aber für dieses Produkt keine EU-Baumusterprüfung vorgesehen ist.

Bestätigungen

Die Bestätigung wird für Produkte ausgestellt, die keiner EU-Richtlinie oder Verordnung unterliegen.

HuPF-Bescheid (für Produkte) und HuPF-Bescheinigung
(für Materialien / Vorprodukte)

Die HuPF (Abkürzung für "Herstellungs- und Prüfungsbeschreibung für eine universelle Feuerwehrschutzbekleidung") ist eine für die Feuerwehr in Deutschland geltende Ausführungsnorm für Schutzkleidung als Teil der persönlichen Ausrüstung von Feuerwehrangehörigen. Sie legt fest, wie die übergeordnete Anforderungsnorm DIN EN 469 ausgeführt werden soll.

Link zur HuPF-Norm auf der Website des Hessischen Ministerium des Innern und für Sport

Auf Anfrage gibt die Zertifizierungsstelle gern weitere Auskünfte zum Zertifizierungsverfahren, zum Beschwerdeverfahren oder zu den ausgestellten Zertifikaten.

Gern begleiten unsere Fachexperten Sie bei der Produktprüfung und Zertifizierung, d.h. bei der Prüfung nach gesetzlichen Anforderungen und der Marktzulassung bis hin zu freiwilligen Prüfungen und der Einhaltung unternehmensinternen Produktansprüchen.

Erfahren Sie mehr über unser Prüfangebot für Persönliche Schutzausrüstung.

Ihr Vorteil durch eine Prüfung und Zertifizierung:
  • Sie erhöhen die Sicherheit und Qualität Ihrer Produkte und gewinnen starke Argumente für Ihren Marktauftritt
  • Sie senken Ihr Haftungsrisiko und die Wahrscheinlichkeit von Reklamationen durch dokumentierte Prüfungen und Standards
  • Sie erhalten ein Zertifikat einer akkreditierten und notifizierten Prüf- und Zertifizierungsstelle, das die Sicherheit Ihres Produkts bescheinigt und international eine hohe Akzeptanz besitzt