Unser Zentrum mit dem Fokus auf Textilien und Medizin.

Als Zentrum der textilen Gesundheitswissenschaft konzentriert sich das Hohenstein Health Center auf all jene Aspekte der Gesundheitswissenschaften, in deren Mittelpunkt textile Erzeugnisse stehen, die Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen haben. Dies können sowohl Kleidung und Textilprodukte als auch Verfahren sein. Dabei verfolgt das Hohenstein Health Center unter der Leitung des Medizinischen Direktors Prof. Dr. Dirk Höfer eine interdisziplinäre Ausrichtung. Das bedeutet, es befasst sich mit allen Disziplinen und Forschungsrichtungen, die mit Gesundheit zu tun haben. Im Speziellen sind dies neben den Textilwissenschaften vor allem die Medizin, Hygiene, Physiologie und Pflegewissenschaft. Dabei werden neue Erkenntnisse und medizinisches Wissen über vermarktete oder zu vermarktende textile Erzeugnisse gepflegt und gefördert sowie in die Textilindustrie, an Ärzte und Konsumenten verbreitet.

Profitieren auch Sie von so viel geballtem Wissen.

Mit seiner Tätigkeit hilft das Hohenstein Health Center, den Nutzen und die Risiken textiler Erzeugnisse in der jeweiligen Anwendung bestmöglich abschätzen und bewerten zu können. Dadurch werden Medizinern aller Fachrichtungen, Textilentwicklern sowie Endkonsumenten Handlungsoptionen im Umgang mit den Produkten aufgezeigt. Ziel der ganzen Bemühungen ist die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung durch Gesundheitsförderung, -prävention und -wiederherstellung mit Hilfe von Textilien. Zusätzlich soll die medizinisch-wissenschaftliche Informationsarbeit des Hohenstein Health Centers allen Menschen ein höheres Maß an Selbstbestimmung über ihre Gesundheit ermöglichen und sie damit zur Stärkung ihrer Gesundheit befähigen.  

Heute schon für morgen denken.

Das Hohenstein Health Center arbeitet wissenschaftlich. Das bedeutet, die getroffenen Aussagen greifen auf eine wissenschaftlich verlässliche Datenlage zurück, welche sich an international anerkannten Prinzipien und evidenz-basierten Studien orientiert. Das vorhandene Wissen soll dabei stets zielgruppengerecht formuliert und für Außenstehende – Ärzte, Pflegekräfte, Textilhersteller und Verbrauchergruppen – übersichtlich und nachvollziehbar begründet dargestellt werden.

Das Hohenstein Health Center fungiert auch als Bindeglied zwischen Ärzten, der Gesellschaft und der Industrie. Dies funktioniert allerdings nur, da das Center klinisches Verständnis hinsichtlich Arbeitsabläufen und Standards sowie Handlungsoptionen der Verbraucher und Pathophysiologie mit großer Textil-Kompetenz vereint. Diese besondere Konstellation ermöglicht es dem Hohenstein Health Center zudem als Trendsetter für textile Neuentwicklungen mit gesundheitlichen Auswirkungen bzw. Innovationen auf textiler Basis für medizinische Anwendungen aufzutreten.

Nutzen auch Sie das Hohenstein Health Center, um Ihre Produkte schon heute für morgen zu optimieren.

Ein starkes Netzwerk.

Vom Datenaustausch, Projekttreffen über Workshops und gemeinsame Publikationen bis hin zu Förderanträgen: Das Hohenstein Health Center bietet Industrie und Ärzten zahlreiche Schnittstellen. Eine Zusammenarbeit mit dem Hohenstein Health Center ist in allen Phasen der Entwicklung möglich, sei es in Forschung & Entwicklung, der Evaluation und Bewertung, der Produktphase oder der Maintenance. Im Rahmen unseres medizinischen Netzwerks beurteilen wir, wie klinisch relevant und wie machbar die entwickelten Textillösungen sind.

Das Hohenstein Health Center strebt eine kontinuierlich gute Sichtbarkeit in der wissenschaftlichen und der klinischen Forschungsgemeinschaft an. Dies umfasst die regelmäßige Teilnahme an klinischen Konferenzen, die Veröffentlichung in thematisch relevanten Zeitschriften, sowie die Mitgliedschaft in Fachgesellschaften, Verbänden und Arbeitsgruppen wie z.B.:

  • Forschungskuratorium Textil e.V.
  • BioRegio STERN
  • BIOPRO
  • innBW
  • AFBW
  • Netzwerk Nanosilber
  • Zuse-Gemeinschaft
  • Institut für Mikrobiologie Universität Hohenheim, Stuttgart
  • University of Applied Sciences Kaiserslautern, Campus Zweibrücken
  • Textile Science, University of Alberta, Canada
  • Institute for Biomaterials, Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen-Nürnberg
  • Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Operatives Referenzzentrum für Gliedmaßentumore BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Ruhr Universität Bochum
  • Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Klinikum, Ludwigsburg
  • Fraunhofer Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Straubing
  • Uniklinikum Tübingen, MEG-Zentrum (UKT), Tübingen
  • Pädagogische Hochschule, Freiburg

Publikationen

Originalarbeiten unter Initiative des Hohenstein Health Centers.

  • Höfer D, Berner-Dannemann N, Marquardt C, Hammer T: Resistance of commercial bed covers against faecal pellets of house dust mites: Behaviour of seams and zippers. Journal of Textile Science and Technology 5: 27-37
  • Höfer D: A real-life based evaluation of the effectiveness of antibacterial fabrics in treating atopic dermatitis. Dermatology Research and Practice: Article ID 7043438. https://doi.org/10.1155/2018/7043438
  • Hammer T, Gerhardts A, Höfer D: A fast test system to evaluate the physical protection potential of textiles against blood-sucking insects. Journal of Textile Science and Technology 4: 79-84
  • Gerhardts A, Höfer D: A new approach for a practical assessment of antimicrobial surfaces base on a stamp assay to quantify transfer routes of pathogens. Tenside. Surf. Det. 55: 404-409
  • Fischer M., Gebhard F., Hammer T., Zurek C., Meurer G., Marquardt C., Hoefer D. (2017):
    Microbial alginate dressings show improved binding capacity for pathophysiological factors in chronic wounds compared to commercial alginate dressings of marine origin. J. Biomat. Appl. Vol 31, issue 9: 1267–1276
  • Hirsch T, Laemmle C, Behr B, Lehnhardt F, Höfer D, Kückelhaus M:
    An implant for autologous soft tissue reconstruction based on an adipose-derived stem cell colonised alginate scaffold. Journal of Plastic, Reconstructive & Aesthetic Surgery (2017), doi 10.1016/j.bjps.2017.08.009

 

  • Gerhardts A, Bockmühl D, Kyas A, Hofmann A, Weide M, Rapp I, Höfer D:
    Testing of the adhesion of herpes simplex virus on textile substrates and its inactivation by household laundry processes. Journal of Biosciences and Medicines, Volume 4 (2016), Page 111-125
  • Höfer, D., Müller K.M., Handel. M. and Hammer, T.R.:
    Electroencephalographic study showing that fabrics of mixed qualities elicit different event-related potentials. Skin Research & Technology. Volume 22, Issue 4 (2016), Page 470-478
  • Gerhardts, A., Henze, SV, Bockmühl, D, Höfer, D:
    Fabric-skin models to assess infection transfer for impetigo contagiosa in a kindergarten scenario. Eur. J. Clin. Microbiol. Infect. Dis. Volume 34, Issue 6 (2015), Page 1153-116
  • Höfer, D., Schnepf, J.K., Hammer, T.R., Fischer, M. and Marquardt, C.:
    Biotechnologically produced microbial alginate dressings show enhanced gel forming capacity compared to commercial alginate dressings of marine origin, Journal of Materials Science: Materials in Medicine: 26(4): 5492
  • Marquardt, C., Koppes, P, Kross, U., Mahres, A., Paglinawan, R., Höfer, D., Schiedeck, T.:
    Negative pressure wound therapy using PHMB gauze for the management of postoperative subcutaneous surgical site infections. Coloproctology. 2014 36(5):364
  • Lämmle, C., Handel, M., Hammer, T.R., Jacobsen, F., Lehnhardt, M., Höfer, D. and Hirsch T.:
    Etablierung eines mit porkinen adipogenen Stammzellen (pASC) besiedelten Implanates auf Alginatbasis für den autologen Weichgewebeersatz, Zeitschrift für Wundheilung 19 (2014)
  • Höfer, D., Handel, M., Berner-Dannenmann, N., Reichart, J., Hammer, T.R. and Marquardt, C.:
    A novel mattress with inboard heating fabric prevents the build-up of the dust mite allergen Der p1 in a 2-year in-home field study, (2014) Journal of Applied Medical Science 3(1): 2241-2336
  • Handel, M., Hammer, T.R., Nooeaid, P., Boccaccini, A.R. and Höfer, D.:
    45S5-Bioglass-based 3D-scaffolds seeded with human adipose tissue-derived stem cells (hASC) induce in vivo vascularisation in the CAM angiogenesis assay, Tissue Engineering Part A 19: 23-24
  • Hammer, T.R., Berner-Dannenmann, N. and Höfer, D.:
    Quantitative and sensory evaluation of malodour retention of fibre types by use of artificial skin, sweat and radiolabeled isovaleric acid, Flavour and Fragrance Journal 28(4): 238-244

 

  • Claßen E., Stauche K., Sigmund I (2012):
    New Antimicrobial Cellulose Fibres for Work Wear for the food processing industry. Lenzinger Berichte 90: 43-50
  • Bernt I., Beringer J. (2012):
    Functional viscose fibre for cold protective clothing. Lenzinger Berichte: 37-42
  • Handel, M., Hammer, T.R. and Höfer, D. (2012):
    Adipogenic differentiation of scaffold-bound human adipose tissue-derived stem cells (hASC) for soft tissue engineering, Biomedical Materials 7(5): 054107
  • Gerhardts A., Mucha H., Höfer D. (2012):
    Testing linen disinfection procedures in practice with phage-charged bioindicators, In: International Journal of Health Care Quality Assurance. Vol 25, No.6, 519-531
  • Gerhardts A., Mucha H., Hammer T.R., Höfer D. (2012):
    Welche Rolle spielen textile Oberflächen in der Infektionskette? In: Hygiene & Medizin 10: 400-403
  • Höfer D., Hohn G., Berner-Dannenmann N., Schulze T., Niemz F.-G., Hammer T.R. (2012):
    A novel in situ self-dissolving needle web based on medicated cellulose hollow fibres with drug delivery features, In: The Open Medical Devices Journal Volume 3, 1 – 8
  • Gerhardts A., Hammer T.R., Balluff C., Mucha H., Höfer D. (2012):
    A model of the transmission of microorganisms in a public setting and its correlation to pathogen infection risks, In: Journal of Applied Microbiology 112(3): 614 – 21
  • Hammer T.R., Mucha H., Höfer D. (2012):
    Dermatophyte susceptibility varies towards antimicrobial textiles, In: Mycoses 55(4): 344-351

 

  • Hammer T.R., Fischer K., Müller M., Höfer D. (2011):
    Effects of cigarette smoke residues from textiles on fibroblasts, neurocytes and zebrafish embryos and nicotine permeation through human skin, In: International Journal of Hygiene and Environmental Health 214(5): 384-391
  • Höfer D., Hammer T.R. (2011):
    Antimicrobial active clothes display no adverse effects on the ecological balance of the healthy human skin microflora In: ISRN Dermatology Volume 2011, Article ID 369603
  • Hammer T.R., Müller M., Höfer D. (2011):
    Fibre-bound stem cells on scaffolds induce vascularization in the modified in vivo HET-CAM angiogenesis model (conference abstract). In: Tissue Engineering Part A 17(3-4)
  • Gerhardts A., Mucha H., Höfer D. (2011):
    Testing linen disinfection procedures in practice with phage-charged bioindicators. In: International Journal of Health Care Quality Assurance 25(6): 519-531
  • Hammer T.R., Mucha H., Höfer D. (2011):
    Infection risk by dermatophytes during storage and after domestic laundry and their temperature-dependent inactivation. In: Mycopathologia 171: 43-49
  • Hammer T. R., Mucha H., Höfer, D. (2011):
    Dermatophyte susceptibility varies towards antimicrobial textiles, In: Mycoses.55(4): p. 344-51
  • Hammer T.R., Müller M., Höfer D. (2011):
    Biologisierte Textilimplantate für die personalisierte Regenerationsmedizin, In: Deutsche Zeitschrift für Klinische Forschung 1/2 2011: 22-23
  • Marquardt C., Matuschek C., Bölke E., Gerber PA., Peiper M., Seydlitz-Kurzbach J., Buhren BA., van Griensven M., Budach W., Hassa M., Kukova G., Mota R., Höfer D., Orth K., Fleischmann W. (2010):
    Evaluation of the Tissue Toxicity of antiseptics by the Hen’s egg test on the Chorioallantoic membrane (HETCAM). In: European Journal Medical Research 15: 1-6
  • Gerhardts A., Wilderer C., Mucha H., Höfer D. (2009):
    Prüfung der Wirksamkeit desinfizierender Waschverfahren gegen Viren mittels Einsatz phagenhaltiger Bioindikatoren mit dem Surrogatvirus MS2, Teil 1, In: Hygiene & Medizin 7/8: 272-281
  • Höfer D. (2006):
    Antimicrobial textiles, skin-borne flora and odour, In: Probl Dermatol, 33: p. 67-77
  • Höfer D. (2006):
    Antimicrobial textiles – evaluation of their effectiveness and safety, In: Curr Probl Dermatol. 33: p. 42-50
  • Höfer D., Mecheels S. (2004):
    i-wear for health care and wellness – state of the art and future possibilities, In: Stud. Health Technol Inform 108: 70-74
  • Höfer D., Swerev M. (2003):
    Medical Textiles and Skin Equivalents, In: JTATM – Journal of Textile and Apparel, Technology and Management Volume 3, issue 2: 1-3
  • Höfer D., Swerev M. (2003):
    The future of Medical Textiles: High-tech for the Well-being of the patient, In: JTATM – Volume 3, issue 2: 1-3

Wissenschaftliche Projekte.

Diese Auswahl laufender und abgeschlossener Forschungsvorhaben aus dem Bereich textiler Gesundheitswissenschaften verschafft Ihnen einen Einblick in die Vielzahl der Anwendungsgebiete von Medizintextilien.

Fördergeber/Finanzierung: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Laufzeit: 2015 bis 2018
Kooperationspartner: InnBW Institute

Fördergeber/Finanzierung: ZIM
Laufzeit: 2014 bis 2016
Kooperationspartner: Labor Dr. Merck

Fördergeber/Finanzierung: FKT-AiF
Laufzeit: bewilligt
Kooperationspartner: Unikliniken Tübingen

 

Fördergeber/Finanzierung: ZIM
Laufzeit: 2015 bis 2017
Kooperationspartner: InnBW - NMI Reutlingen

 

Fördergeber/Finanzierung: ZIM
Laufzeit: 2015 bis 2017
Kooperationspartner: Edelweiss Maschenstoffe Herter GmbH

Fördergeber/Finanzierung: BMBF
Laufzeit: 2012 bis 2015
Kooperationspartner: BRAIN KG, Kelheim Fibres, Rökona

 

Fördergeber/Finanzierung: FKT AiF
Laufzeit: 2016 bis 2017
Kooperationspartner: Fraunhofer Institut IGB, Straubing

 

Fördergeber/Finanzierung: FKT AiF
Laufzeit: 2017 bis 2019
Kooperationspartner: ITA, Aachen

Fördergeber/Finanzierung: FKT AiF, bewilligt
Laufzeit: 2017 bis 2019
Kooperationspartner: N.N.

 

Fördergeber/Finanzierung: ZIM
Laufzeit: 2015 bis 2016
Kooperationspartner: Beluga, Zellner

 

Kontakt
Prof. Dr. Dirk Höfer