Projektträger
FKT/AiF
Förderprogramm
IGF-Normalverfahren
Projekt-Nr.
IGF-Nr. 20123 N
Projektleiter
Serge Lang
Projektstatus
In Arbeit
Projektlaufzeit
01.04.2018 - 31.03.2020

Kontaktflächen-optimierte Strumpfwaren durch neuartige Paddingsysteme und Silikongarne

Zur Entwicklung Kontaktflächen-optimierter Strumpfwaren müssen die Reibungs- und Scher-vorgänge an der Haut besser verstanden werden, um die textilen Haft- und Reibungsmodifikato-ren gezielt anpassen zu können. Dieses Forschungsvorhabens untersucht gezielt die Interaktion von Haut und Strumpf zur Entwicklung Kontaktflächen-optimierter Strumpfwaren durch neuar-tige Paddingsysteme und Silikongarne. Viele Hersteller werben heutzutage mit Sportfunktionsso-cken, die sich durch verminderte Friktionseigenschaften auszeichnen. U.a. sollen zusätzliche Pad-dingsysteme (z.B. Frotteepolster, Kompressionseinsätze, Dämpfungseinlagen) die Blasenbildung der Haut reduzieren, was bislang über Trial-and-Error in Feldversuchen untersucht wurde. Es ist jedoch unverstanden, wie sich Paddingsysteme auf die Haut(-schichten) auswirken bzw. welche Kräfte hier wirken. Auch unter der Anwendung langer Strumpfwaren (z.B. Kompressions-, halter-lose Strümpfe) ergibt sich eine vergleichbare Frage. Halterlose Strümpfe erhalten ihre Positionie-rung am Oberschenkel ausschließlich durch Haftung, Kompressionsstrümpfe durch eine Kombi-nation von Haftung und Kompression. Allerdings muss auch bei langen Strumpfwaren geklärt werden, wie hoch die Haftkraft, die auf die Haut einwirkt, ausgerichtet sein sollte, um den Strumpf dauerhaft zu halten.