Mikroplastik, Mikrofasern, Mikropartikel? – Mit Hohenstein sind Sie auf dem aktuellen Stand der Diskussion.

Durch mechanische Belastung gelangen freigesetzte Mikrofasern über das Waschwasser in Flüsse und anschließend ins Meer.  Auf dem Weg ziehen synthetische Mikropartikel Schadstoffe an und können auf diese Weise bis in die Unterwasserwelt und sogar in die Nahrungskette von Fischen und damit auch des Menschen gelangen.

Mit intensiver Mikrofaserforschung treibt Hohenstein die textile Nachhaltigkeit voran.

Bei der Betrachtung der Umweltauswirkungen von Textilien führt kein Weg an Mikroplastik vorbei. Seit 2016 steht Hohenstein an der Spitze dieser Forschung, profitieren Sie von unserer aktiven Mitarbeit in Forschung und Normungsgremien.

Wir analysieren Textilien oder Abwässer - Sie entwickeln oder beziehen nachhaltigere Materialien.

Testmethoden

  • Messung der Masse des Gesamtabriebs durch Filtration nach der University of Leeds / The Microfiber Consortium (UoL/TMC) Methode
  • Quantifizierung der Fasereigenschaften und -verteilung mit der Hohenstein Methode: Dynamischen Bildanalyse (DIA)

Diese Vorteile sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

  • Status Quo Ihres Mikropartikel-Abriebs
  • Identifikation faserbasierte Mikropartikel
  • Analyse des Mikroplastiks
  • Unabhängige Überprüfung Ihrer Nachhaltigkeitsbestrebungen