Prüfkriterien

Mit einer Thermischen Gliederpuppe wird zunächst die effektive Wärmeisolation ermittelt und die Bettdecke in eine von drei Wärmeisolationsklassen eingeordnet. Anschließend werden mit dem Hohenstein Hautmodell nach DIN EN ISO 11092 der materialspezifische Wärme- und Wasserdampfdurchgangswiderstand, die Wasserdampfaufnahmefähigkeit sowie die Pufferwirkung gegenüber Wasserdampf gemessen. Die ermittelten Werte werden mit Hilfe eines Beurteilungssystems in „Schlafkomfortnoten“ für Warmes Klima und Kaltes Klima umgerechnet. Diese Noten können zwischen „sehr gut" und „mangelhaft" liegen.
 

Mehr erfahren