Prüfkriterien

Im Zellkulturtest werden mit Hilfe von Hautzellen zellschädigende Substanzen wirkungsbezogen erfasst, die sich beim Tragen aus dem Probenmaterial herauslösen können.  Die Überprüfung der Zytotoxizität nach DIN EN ISO 10993-5 steht am Anfang von zahlreichen Prüfungen zur Biokompatibilität der Normenreihe DIN EN ISO 10993 und in Hohenstein von der DAkkS akkreditiert.

Für diesen Test wird ein Extrakt des Probenmaterials hergestellt, der in unterschiedlichen Konzentrationen über mehrere Tage mit L 929 Hautzellen kultiviert wurde. Die Vitalität der Zellen bzw. die potenzielle zelltoxische Wirkung des Prüfmaterials wird im Vergleich zu Kontrollkulturen quantitativ bestimmt. 
Dem Qualitätslabel liegt ein Prüfbericht mit detaillierten Ergebnissen zugrunde.