Prüfkriterien

Die Prüfungen werden nach anerkannten Normen, für die eine Akkreditierung bei der DAkkS vorliegt, mit den dort genannten Testkeimen durchgeführt. 

Testkeime

  • Staphylococcus aureus, Klebsiella pneumoniae, Escherichia coli
  • Weitere Testkeime auf Anfrage

Prüfnormen

Das Prüfmuster wird von den Hohenstein Laboratories nach dem amerikanischen Teststandard ASTM E 2149 "Standard Test Method for Determining the Antimicrobial Activity of Antimicrobial Agents Under Dynamic Contact Conditions" getestet, für den eine Akkreditierung bei der DAkkS vorliegt. Mit dem Qualitätslabel wird bestätigt, dass das Prüfmuster im Versuchsansatz der Normprüfung eine antibakterielle Aktivität gegenüber dem Testkeim Escherichia coli ATCC 25922 sowie einem weiteren - nicht in der Norm geforderten - grampositiven Testkeim (i.d.R. Staphylococcus aureus ATCC 6538) aufweist. Die antibakterielle Aktivität des Prüfmusters muss gegenüber beiden Testkeimen mindestens eine Keimreduktion von 2 lg-Stufen (= 99 %) im Vergleich zu einem Kontrollmaterial zeigen. Dem Qualitätslabel liegt ein Prüfbericht mit detaillierten Ergebnissen zugrunde.

Das Prüfmuster wird von den Hohenstein Laboratories nach der Norm DIN EN ISO 20743 „Textilien – Bestimmung der antibakteriellen Wirksamkeit von textilen Produkten“ getestet, für die eine Akkreditierung bei der DAkkS vorliegt. Mit dem Qualitätslabel wird bestätigt, dass das Prüfmuster im Versuchsansatz der Normprüfung eine antibakterielle Aktivität gegenüber den Testkeimen Staphylococcus aureus ATCC 6538 und Klebsiella pneumoniae ATCC 4352 aufweist. Die antibakterielle Aktivität des Prüfmusters muss gegenüber beiden Testkeimen mindestens eine Keimreduktion von 2 lg-Stufen (= 99 %) im Vergleich zu einem Kontrollmaterial zeigen. Dem Qualitätslabel liegt ein Prüfbericht mit detaillierten Ergebnissen zugrunde.

Das Prüfmuster wird von den Hohenstein Laboratories nach der Norm ISO 22196 „Messung von antibakterieller Aktivität auf Kunststoff- und anderen porenfreien Oberflächen“ getestet, für die eine Akkreditierung bei der DAkkS vorliegt. Mit dem Qualitätslabel wird bestätigt, dass das Prüfmuster im Versuchsansatz der Normprüfung eine antibakterielle Aktivität gegenüber den Testkeimen Staphylococcus aureus ATCC 6538 und Escherichia coli ATCC 8739 aufweist. Die antibakterielle Aktivität des Prüfmusters muss gegenüber beiden Testkeimen mindestens eine Keimreduktion von 2 lg-Stufen (= 99 %) im Vergleich zu einem Kontrollmaterial zeigen. Dem Qualitätslabel liegt ein Prüfbericht mit detaillierten Ergebnissen zugrunde.

Voraussetzung für die Labelvergabe ist das Bestehen der Prüfung auf antibakterielle Wirksamkeit nach DIN EN ISO 20743. Daran anschließend wird eine praxisorientierte Prüfung durchgeführt, die den Einfluss des antibakteriellen Textils auf die Hautflora prüft. Die Prüfung basiert auf einem standardisierten Modell der menschlichen Haut, bei dem Keimbesiedlung, Topografie und Milieueigenschaften einer gesunden Haut simuliert werden. Das Modell verwendet hierfür Keimarten der körpereigenen Mikroflora einer menschlichen Epidermis: Staphylococcus epidermidis ATCC 14990 und Micrococcus luteus ATCC 4698. Die Wirkung des Prüfmaterials gegenüber diesen Keimen wird in einer Tragesimulation auf der künstlichen Haut über einen Kontaktzeitraum von 18 Stunden quantitativ analysiert und gegen ein Kontrollmaterial ohne antimikrobielle Aktivität bewertet. Tritt innerhalb dieser Trage-/Expositionsdauer keine signifikante Keimreduktion auf (Keimreduktion <1 lg-Stufe im Vergleich zum Kontrollmaterial), gilt das Textil als „sicher“ in Bezug auf Effekte gegenüber der menschlichen Hautflora. Dem Qualitätslabel liegt ein Prüfbericht mit detaillierten Ergebnissen zugrunde.

Darüber hinaus werden weitere Prüfungen nach internationalen Normen angeboten.
 

Mehr erfahren