FAQ Kompressions-Prüfung

Für Sie zusammengefasst: die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Kompressionsprüfung.
Zögern Sie dennoch nicht, uns bei weiteren Fragen zu kontaktieren . Wir beantworten diese gerne!

Stand der Wissenschaft

1. Welche Studien gab es bis dato zur Wirkung von Kompressionstextilien und was waren die Ergebnisse?

Wir haben uns hier auf diese folgende 2 Studien bezogen bzw. diese Studien stellvertretend erwähnt:

  • 1. Efficacy of Compression Socks to Enhance Recovery in Distance Athletes - Sport and Art 2(2): 15-18, 2014 - DOI: 10.13189/saj.2014.020201 - Lauran Fletcher1, Scot Raab2, Sonya Sanderson1,*, Luke Vargo1 1Department of Kinesiology and Physical Education, Valdosta State University, Valdosta, 31698, GA, United States 2Department of Physical Therapy and Athletic Training, Northern Arizona University, Flagstaff, 86011, AZ, United States *Corresponding Author: slsanderson@valdosta.edu http://www.hrpub.org/download/20140105/SAJ1-19901529.pdf
  • 2. Grundsatzuntersuchung zur Leistungssteigerung durch Sporttextilien mit komprimierenden Eigenschaften (IGF-Nr. 16868 N).Hohenstein Institut für Textilinnovation gGmbH Schloss Hohenstein 74357 Bönnigheim – Leiter: Prof. Dr. Stefan Mecheels
    Projektleiter Martin Harnisch (m.harnisch@hohenstein.de). Das IGF-Vorhaben 16868 N der Forschungsvereinigung Forschungskuratorium Textil e.V., Reinhardstrasse 12-14, 10117 Berlin wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und –entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Die bisher durchgeführten Studien weisen sehr unterschiedliche Ansätze auf, sodass die Ergebnisse nur schwer oder nicht vergleichbar sind. Der allgemeine Trend der Ergebnisbeurteilung ist, dass positive Effekte nicht als signifikant nachgewiesen werden können (was nicht heißt, dass es nicht bei Einzelnen sehr wohl positive Effekte gibt). Eindeutig scheint jedoch zu sein, dass keine negativen Auswirkungen durch das Tragen der Kompressionskleidung /-strümpfe vorliegen. Ebenso deutlich scheint zu sein, dass die überwiegende Zahl der Studienteilnehmer die Wirkung der Kompression als sehr positiv empfindet.

2. Geht die Forschung bezüglich der Wirkung von Kompressionstextilien weiter?

Es ist davon auszugehen, dass weitere Studien durchgeführt werden, da die bisherigen Resultate weder Befürworter noch Kritiker richtig zufriedenstellen können.

3. Gibt es Ergebnisse zu der Frage, wie Kompression die physische Leistungsfähigkeit von Sportlern beeinflusst?

Diese Frage wird in vielen Studien behandelt. Die Testpersonen berichteten zum Teil über eine subjektiv empfundene positive Wirkung. Objektiv wurden jedoch keine signifikanten Effekte erfasst, zumindest nicht für die breite Masse der Probanden. Im Einzelfall kann das aber ganz anders aussehen.

Qualitätslabel

4. Welche Vorteile bietet mir als Hersteller das Qualitätslabel „Kompression & Druckverlauf?

Das Hohenstein Qualitätslabel bietet einen objektiven Nachweis der ausgewiesenen Kompression durch ein unabhängiges und international anerkanntes Prüfinstitut. Durch Folgeprüfungen kann die Kompression auch über einen längeren Zeitraum hin überwacht und bestätigt werden. Das Qualitätslabel sichert die Abgrenzung hin zum Wettbewerb und ermöglicht durch die einheitliche Prüfung eine objektive Vergleichbarkeit. Das Label ist auch international gültig und anerkannt sowie in verschiedenen Sprachen verfügbar.

5. Welche Vorteile bietet mir als Verbraucher oder Händler das Qualitätslabel „Kompression & Druckverlauf“?

Die Angaben auf dem Qualitätslabel werden von unabhängiger Stelle nach einheitlichen Standards ermittelt. Dabei müssen Mindestanforderungen an die Kompressionswirkung erfüllt werden. Außerdem zeigt das Qualitätslabel, welchen Kompressionsverlauf das Produkt hat, d.h. ob dieser graduell abnehmend oder zunehmend bzw. gleichbleibend ist. So ist sichergestellt, dass die Produkte für den vorgesehenen Einsatzbereich als Sport- oder Reisestrümpfe geeignet sind oder der Deklaration entsprechen.

6. Welche Voraussetzungen muss ein Produkt erfüllen, um das Qualitätslabel „Kompression & Druckverlauf“ zu erhalten?

Dies hängt unter anderem davon ab, ob das zu prüfende Textil aus dem Bereich Sport oder Reise kommt. Bei Reisestrümpfen ist ein Minimaldruck von 10mmHg vorgegeben, der Druckverlauf muss abnehmend sein (von der Fessel aufwärts), außerdem muss der Druck am Bündchen bestimmten Vorgaben genügen. Im Bereich Sport beträgt der Minimaldruck ebenfalls 10mmHg, der Druckverlauf wird durch den Hersteller vorgegeben. Entspricht der Druckverlauf dem angegebenen, ist die Prüfung bestanden. Für die Messungen wird das gesamte Größensystem mit den jeweiligen Maßen benötigt.

Prüfmethodik

7. Wie genau läuft das Kompressionsprüfverfahren ab?

Das HOSY besteht aus 20 nebeneinanderliegenden Zugprüfeinrichtungen, in welche das zu prüfende Stück – Strumpf, Bandage oder auch z.B. Shirt – eingespannt und bis zum angegebenen Umfang gedehnt wird. Bei Erreichend des Umfanges werden die dazu benötigten Kräfte gemessen und in Druckwerte umgerechnet. Neben Ergebnistabellen gibt es zusätzlich auch eine grafische Darstellung von Kompression und Druckverlauf.

Weitere Informationen zum Prüfverfahren finden Sie hier .

8. Können oder werden die gemessenen Drücke in Beziehung gesetzt zu den Drücken, die beim Tragen der Textilien entstehen?

Dadurch, dass mit dem HOSY-Messgerät nahezu alle Größen und Formen abgebildet werden können, können auch die Messergebnisse sehr gut auf reale Tragesituationen übertragen werden. Da immer alle (Konfektions-) Größen eines Produktes gemessen werden, sind die Messergebnisse auch immer auf die unterschiedlichen Konfektionsgrößen übertragbar.

9. Wie lange benötigen Sie für einen Prüfablauf?

Aufgrund der hohen internationalen Nachfrage dauert ein Prüfdurchlauf derzeit ca. 3 Wochen. Es ist uns sehr wichtig, ein durchgängig hohes Prüfniveau sicherzustellen. Deshalb werden unsere Kompressionsprüfungen ausschließlich von erfahrenen Mitarbeitern mit unserem HOSY (Hohenstein System) am Standort in Bönnigheim (Deutschland) durchgeführt.

10. Welche Faserarten werden bei Kompressionstextilien im Allgemeinen verwendet?

Grundsätzlich können alle Garne so verstrickt werden, dass eine gewisse Kompressionswirkung entsteht. Bei Kompressionstextilien sorgt aber der Einsatz von elastischen Garnen wie z.B. Elastan für die Verstärkung dieses Effektes.

11. Gibt es auch Kompressionstextilien mit Naturfasern und können Sie diese ebenfalls auf Druck prüfen?

Ja, im Bereich der medizinischen Kompressionstextilien werden Naturfasern eingesetzt. Aber auch hier immer in Kombination mit elastischen Garnen, die dann für die Kompressionswirkung sorgen. Dies ist auch für andere Bereiche möglich.

12. Werden bei der Messung der Kompression und des Druckverlaufes auch unterschiedliche Materialarten und Nahtverläufe
(im Bereich von Bekleidung, die nicht rundgestrickt ist) berücksichtigt? Wenn ja, wie? (z.B. im Kniebereich bei Tights)

Die Messungen mit dem HOSY werden am konfektionierten Kleidungsstück über dessen gesamte Länge durchgeführt. Aus unterschiedlichen Materialien und Nahtführungen resultierende Unterschiede der Kompression werden so in Summe erfasst. Das bedeutet in der Praxis, dass unterschiedliche Druckzonen im Umfang nicht abgebildet werden können (sofern dieser Effekt überhaupt existiert), über die Länge aber sehr wohl.

13. Gibt es neben dem HOSY (Hohenstein System) auch andere Kompressionsprüfgeräte?

International sind verschiedene Prüfsysteme im Einsatz. Das Anfang 1980er Jahren an den Hohenstein Instituten entwickelte HOSY-Messgerät hat sich im Bereich der medizinischen Kompressionsstrümpfe durchgesetzt und wird in den entsprechenden Standards und Normen wie RAL und DIN vorgegeben. Aufgrund seiner beispiellosen Flexibilität hinsichtlich der möglichen Größen, Längen und Formen halten wir das HOSY auch im Bereich der nicht-medizinischen Kompressionsprodukte für die beste Lösung.

Weitere Informationen zum HOSY finden Sie hier .

14. Hängt die Kompression nicht davon ab, wie sehr das Teil im Endeffekt am Körper gedehnt wird, also von der
Konfektionsgröße und der Größe der Gliedmaßen?

Das ist vollkommen richtig. Ein Qualitätsaspekt unserer Kompressionsprüfungen ist, dass genau aus diesem Grund die kompletten Größensätze geprüft werden. Bei der Messung im HOSY werden diese bis zu dem von der (Konfektions-)Größe für den jeweiligen Körperteil definierten Umfang gedehnt. Damit stellen wir sicher, dass die Drücke über alle (Konfektions-) Größen hinweg den gleichen Vorgaben entsprechen.

15. Kompressionsstrümpfe bilden einen 3D Körper, beim Prüfen wird der Strumpf jedoch zweidimensional gedehnt.
Wie passt das zusammen?

Bei der Messung mit dem HOSY (Hohenstein System) wird das Prüfstück auf den der (Konfektions-) Größe vorgegebenen Umfang gedehnt. Die ermittelten Zugkräfte, die für die Dehnung notwendig sind, werden mathematisch so umgerechnet, dass sie dem Druck auf den dreidimensionalen Körper entsprechen.

16. Führen Sie auch Bewegungserfassungen durch, um das Kompressionsausmaß bei Bewegung zu modellieren?

Nein, das ist derzeit nicht der Fall. Man könnte aber durchaus bspw. einen Strumpf mehrmals bei verschiedenen Maßkombinationen messen und damit eine Art „dynamisches Profil“ erstellen, welches dann dem im Fall der Bewegung sehr nahe käme.

17. Wie erhalten Sie den Druck eines Prüfstücks wenn Sie die Zugkraft messen?

Wir ermitteln über die gesamte Länge des Prüfstücks in Abschnitten von 5 cm jeweils die Zugkraft. Aus diesen Werten berechnen unsere Experten unter anderem mithilfe der LaPlace-Formel den Druck, der auf den Umfang bezogen auf den Körper wirkt. Damit lässt sich schlussendlich der Druckverlauf über die gesamte Länge bei jeder beliebigen Position darstellen.

Reise, Sport & Wellness

18. Von welchen Faktoren hängt das Druckprofil von Sportkleidung ab?

Generell ist der Druckverlauf abhängig von Konfektion und dem Material wobei die Kompressionswirkung eines Materials sich wiederum aus der Strickart und Art der eingesetzten Garne ableitet. Welche Kompression und welcher Druckverlauf für verschiedene Sportarten Sinn macht, ist aufgrund der mangelnden Faktenlage aus wissenschaftlichen Studien noch nicht definiert.

19. Gibt es für Sportkleidung ein maximales Kompressionslevel?

Bislang gibt es dafür keine Vorgaben, da die Ergebnisse wissenschaftlicher Studien dahingehend noch keine Rückschlüsse zulassen. Hinzu kommt, dass die Anforderungen auch stark von der Sportart selbst abhängig sein können. Wir empfehlen allerdings meist, dass Strümpfe, deren Druck so hoch ist wie der von medizinischen Strümpfen, in grundlegenden Punkten auch wie medizinische Strümpfe konzipiert werden sollten.
Nicht zu vergessen ist auch die Komfortfrage, die sich sowohl beim Tragen wie auch beim An- und Ausziehen der Kleidungsstücke stellt – aber hier entscheidet der Kunde über Akzeptanz oder Ablehnung.

20. Ist Sportkleidung mit hohem Druck nur für eine bestimmte Altersgruppe geeignet?

Nein. Der Druck selbst ist sozusagen alterslos, es ist derzeit eher eine Frage der persönlichen Präferenz – bevorzugt der Sportler lieber einen hohen oder lieber einen moderaten Druck.

21. Kann mit der Prüfung die Kompressionswirkung auf verschiedene Muskelgruppen abgebildet werden? Oder gibt es verschiedene Prüfszenarien für verschiedene Körperteile?

Natürlich kann man Beine, Arme usw. separat betrachten. Hierzu ist das Prinzip des Prüfverfahrens immer dasselbe. Die Betrachtung der Kompressionswirkung auf einzelne Muskelgruppen ist nur dann möglich, wenn diese sich längs des Prüflings befinden wie z.B. Waden- und Oberschenkelmuskeln.