Prüfkriterien

Je nach Produktspezifikation können mehrere Prüfungenzum Einsatz kommen:

Antibakterielle Textilien

Prüfung der Wirkung gegenüber Schweißgeruchbildenden Bakterien
Aufbauend auf die normative Prüfung DIN EN ISO 20743 wird die antibakterielle Aktivität gegenüber Hautkeimen der Gattung Staphylococcus und Corynebacterium nach einer Einwirkzeit von 4 Stunden quantitativ bestimmt.

Produkte, die die Geruchsfreisetzung und -bindung optimieren

Freisetzung von Schweißgeruch
Ein speziell entwickeltes Schweißgeruchssimulat („künstlicher Schweiß“) wird auf das Prüfmuster aufgebracht. Geschulte Geruchsprüfer bewerten die Intensität des evaporisierenden Schweißgeruchs nach VDI 3882.

Bindefähigkeit gegenüber Schweißgeruchsmolekülen
Eine radioaktiv markierte Leitsubstanz des Schweißes wird mittels Szintillationsmessung auf dem Textil quantitativ bestimmt.

Produkte, welche die Geruchsreduktion optimieren

Erfassung der Schweißgeruchsreduktion im Probanden-Trageversuch

Die Prüfmuster werden in der spezifischen Anwendungsart (Sport, Arbeit) von einem Probandenkollektiv getragen. Die Schweißgeruchsintensität wird anschließend von geschulten Geruchsprüfern mit Hilfe eines Riechprobengebers bewertet. Der Praxisversuch kann damit den Anti-Schweißgeruch-Effekt aus der Sicht des Endanwenders belegen.


Mehr erfahren