Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Das ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und mit diesen zusammenarbeitende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen.

Mit dem ZIM sollen die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, einschließlich des Handwerks und der unternehmerisch tätigen freien Berufe, nachhaltig unterstützt und damit ein Beitrag zu deren Wachstum verbunden mit der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet werden.

Gefördert werden:

  • Einzelprojekte
  • Kooperationsprojekte
  • Kooperationsnetzwerke und ihre FuE-Projekte

Mit der zum 15. April 2015 in Kraft getretenen neuen ZIM-Richtlinie bleiben die grundsätzliche Ausrichtung und die strukturellen Stärken des Programms erhalten. Gleichzeitig optimiert sie das ZIM mit zielgerichteten Neuerungen, etwa der Öffnung des Programms für Unternehmen mit bis zu 499 Beschäftigten, der Erhöhung der förderfähigen Kosten und der Verdopplung des Zuschlags für Auslandskooperationen.

Anträge auf Förderung nach der neuen ZIM-Richtlinie können seit dem 15. Mai 2015 fortlaufend gestellt werden.

Gerne beraten wir Sie bezüglich der Antragstellung für ein ZIM-Projekt. Einige Beispiele erfolgreicher Forschungsvorhaben, die wir mit KMU (Kleine und Mittlere Unternehmen) realisiert haben finden Sie hier.

  • Für Themen im Bereich Tragekomfort (Bekleidungsphysiologie), Bekleidungstechnik und 3D-Scanning, Funktionalisierung/Veredlung, Persönliche Schutzausrüstung (PSA) sowie industrielle Wäscherei steht Ihnen Dr. Edith Claßen als Ansprechpartner(in) zur Verfügung.
  • Aus dem Fachbereich Hygiene, Umwelt & Medizin ist Dr. Anja Gerhardts Ihre Kontaktperson für alle Themen zur biologischen Sicherheit und Wirksamkeit in der Interaktion von Produkt und Mensch sowie Produkt und Umwelt.

Ansprechpartner

Dr. Edith
Claßen
Telefon:
+49 7143 271-362
Fax:
+49 7143 271-94362

Ansprechpartner

Dr. Anja
Gerhardts
Telefon:
+49 7143 271-434
Fax:
+49 7143 271-94434