Punkten Sie am Markt mit nach­weis­lich nicht-gen­­ver­än­der­ter Bio-Baum­wolle.

Der Trend zu Textilien aus Bio-Baumwolle steigt rasant an. Die oft höheren Marktpreise sind jedoch nur dann gerechtfertigt, wenn ein unabhängiger Nachweis für den biologischen Anbau des Rohstoffs tatsächlich erbracht ist. Immer wieder wird gentechnisch veränderte Baumwolle fälschlicherweise mit Öko-Labels ausgezeichnet. Der Grund: Entsprechende Zertifizierungen verzichten oftmals auf Labortests oder nehmen nur Stichproben am Saatgut.

Für die Prüfung Ihrer Textilien auf genveränderte Organismen (englisch: genetically modified organisms, GMO) haben wir molekularbiologische Nachweissysteme speziell für Baumwoll-Produkte etabliert. Wir decken von der Roh-Baumwolle über Garne und Flächengebilde bis hin zu konfektionierten Endprodukten alle Punkte der Wertschöpfungskette ab. Damit profitieren Sie als Hersteller, Marke, Zertifizierungs- oder Verbraucherschutzorganisation von klaren Ja-/Nein-Aussagen über GMO-freie Baumwolle bzw. Textilien.

GMO Prüfung: Ein Ziel – Drei Methoden


GMO Prüfung mit der Hohenstein Methode

Für die Prüfung Ihrer Textilien auf genveränderte Organismen (englisch: genetically modified organisms, GMO) haben wir molekularbiologische Nachweissysteme speziell für Baumwoll-Produkte etabliert. Wir decken von der Roh-Baumwolle über Garne und Flächengebilde bis hin zu konfektionierten Endprodukten alle Punkte der Wertschöp-fungskette ab. Damit profitieren Sie als Hersteller, Marke, Zertifizierungs- oder Ver-braucherschutzorganisation von klaren Ja-/Nein-Aussagen über GMO-freie Baumwolle bzw. Textilien.
 


GMO Prüfungen gemäß IWA Protokoll

Als eines der weltweit ersten Labore sind wir nach dem ISO/IWA 32:2019 akkreditiert, und können somit auch die strengen Anforderungen hinsichtlich einem GMO Nachweis des internationalen Global Organic Textile Standards erfüllen.
 


GMO Prüfung gemäß STANDARD 100 by OEKO-TEX®

Im Rahmen der STANDARD 100 by OEKO-TEX® Zertifizierung können Artikel auf GMO geprüft werden. Bei Einhaltung der Vorgaben können die Artikel mit den Claims „Bio-Baumwolle“, „biologische Baumwolle“ oder „GMO nicht nachweisbar“ beworben werden.
 

In zwei Schritten zu 100 % Gewiss­heit.

Unsere GMO-Tests laufen wie folgt ab:

  • Die Probe wird zerkleinert und die Baumwollfasern werden mechanisch und enzymatisch aufgeschlossen. Das Erbgut (DNA) wird aus der Faser isoliert und in einem mehrstufigen Prozess aufgereinigt.
  • Eine gentechnische Veränderung liegt vor, wenn in der DNA spezifische Zielsequenzen (Markergene) vorhanden sind. Diese lassen sich molekularbiologisch nachweisen. Kontrollreaktionen dienen zum Nachweis unveränderter Baumwoll-DNA sowie zum Ausschluss falsch-negativer Ergebnisse.

In der Regel ist die DNA im Zellkern der Baumwollfaser geschützt. In einigen Fällen funktioniert die DNA-Analyse beim Endprodukt nicht. Beispielsweise, wenn die Baumwolle während der Bearbeitung so stark prozessiert wurde, dass keine DNA mehr vorhanden ist. Hier kann man im Prozess stufenweise zurückgehen und stattdessen die Rohmaterialien testen.

Ihre Vorteile.

  • Produktoptimierung auf Basis unserer Ergebnisse
  • Produktidentifizierung
  • Werbewirkung
  • Schutz vor Produktpiraterie
  • Qualitätskontrolle 

Sicher Bio-Baumwolle.

Rückverfolgbarkeit gentechnikfreier Baumwolle über die gesamte textile Kette.

Whitepaper kostenfrei herunterladen

Downloads