Verkehrsfähigkeit nach Kundenvorgaben

Geht von Produkten eine Gefahr für den Verbraucher aus, sind sie in Deutschland gemäß Bedarfsgegenständeverordnung BedGestV nicht verkehrsfähig. Die mangelnde Verkehrsfähigkeit der von ihnen hergestellten oder vertriebenen Textilien kann sich im Hinblick auf mögliche Umsatzausfälle oder Regressansprüche zum existenziellen Problem entwickeln.

Mit unseren Untersuchungen speziell im Bereich der chemischen und physikalischen Materialeigenschaften helfen wir Ihnen, Probleme in diesem Bereich in der eigenen Produktion aber auch bei Vorlieferanten zuverlässig zu erkennen.

Insbesondere ist das dann der Fall, wenn die Probennahme der textilen Produkte, auf Wunsch durch unsere unabhängigen Inspektoren , bereits im Vorfeld der Serienproduktion oder zu deren Start erfolgt.

Im ungünstigsten Fall zeigen sich dabei Probleme hinsichtlich der Verkehrsfähigkeit der Produkte, z. B. wenn aufgrund der Verwendung verbotener Azo-Farbstoffe oder eines zu hohen Gehalts an Schwermetallen der weitere Vertrieb unmöglich ist.

Auch in diesen Fällen muss guter Rat nicht teuer sein. Mit unserem Consulting helfen wir Ihnen, die Probleme im Produktionsprozess zu beheben und damit sicherzustellen, dass weitere Fertigungschargen verkehrsfähig sind.

Unsere Unterstützung erhalten Sie auch, wenn es darum geht, z. B. durch Schadstoffe belastete Produkte fachgerecht nachzuarbeiten und damit für den Verkauf geeignet zu machen.