Projektträger
FKT/AiF
Förderprogramm
IGF-Normalverfahren
Projekt-Nr.
IGF-Nr. 20163 N
Projektleiter
Anke Klepser
Projektstatus
In Arbeit
Projektlaufzeit
01.05.2018 - 30.04.2020

Grundlagenuntersuchung zur Erschließung der 4D-BodyScanner-Technologie für die Analyse bekleidungsbedingter Mobilitätsrestriktionen

Die Anthropometrie ist eine wichtige Grundlage für die Entwicklung von funktioneller Bekleidung. 3D-Bodyscanner sind dabei zur Erfassung von Körpermaßen und –proportionen seit bald 20 Jahren ein wichtiges Tool. Sie ermöglichen umfassende Analysen von linearen sowie non-linearen Maßen (Oberfläche, Volumen und Querschnitte). Das Ergebnis sind umfangreiche Informationen über den menschlichen Körper, die eine optimale Entwicklung von Bekleidung ermöglichen. Offen bleibt aber die Frage: Was passiert mit dem Körper in Bewegung? Wie verändern sich Umfangs- und Längenmaße sowie Oberfläche z.B. beim Bücken, Strecken oder Anheben von Gegenständen? Mit diesem Themenfeld befasst sich die dynamische Anthropometrie. Durch die Weiterentwicklung der Scannertechnologie ist diesem Bereich ein innovatives Analysetool bereit gestellt: 4D Scanning, oder scannen in Bewegung. Im Forschungsprojekt soll grundlegend untersucht werden, wie sich menschliche Körper in der dynamischen Bewegung verändern. 4D Scanning wird den traditionellen statischen Erfassungen gegenübergestellt und für die Anwendung im Themenbereich Bekleidung verifiziert. Die Technologie bietet zudem die Möglichkeit die Bewegungseinschränkungen durch Bekleidung (Mobilitätsrestriktionen) zu untersuchen. Analysen von statischen Positionen sind bisher digital möglich, durch die 4D-Technik wird die Methode aber deutlich realistischer. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich Muskelausprägungen in der Dynamik deutlich von statischen Haltungen unterscheiden. Zudem kann betrachtet werden, wie sich die Bekleidung auf dem Körper bewegt. 4D-Technik wird schon von großen Unternehmen genutzt. Sie wird für KMU erschlossen und für die Produktoptimierung nutzbar gemacht. Unternehmen erlangen ein innovatives Wissen über die Körpermaß- und Proportionsänderung sowie über die Qualität der Mobilitätsrestriktionen für die Entwicklung neuer Produkte mit optimaler Schutzfunktion und optimalem Bewegungskomfort.