Projektträger
FKT/AiF
Förderprogramm
IGF-Normalverfahren
Projekt-Nr.
IGF-Nr. 18837 N
Projektleiter
Dr. Anja Gerhardts
Projektstatus
Abgeschlossen
Projektlaufzeit
01.01.2017 - 30.04.2019

Untersuchung der textilen Einflussparameter auf Bakterienadhärenz und -wachstum bei medizinischen Textilien zur Minderung von Krankenhausinfektionen

Studien belegen, dass mit Keimen verunreinigte Textilien eine der wesentlichen Infektionsübertragungsquellen bei Krankenhausinfektionen sind. Antimikrobielle Textilien können daher zum Zweck der Infektionsprävention eingesetzt werden. Generell kann die Anhaftung von Keimen auf Oberflächen durch eine mikrorauhe Topographie vermindert werden. Auf Oberflächen werden bereits erfolgreich aus der Natur inspirierte Technologien wie der Lotuseffekt oder die Haifischhaut eingesetzt, um die Adhäsion von Mikroorganismen oder Schmutzpartikeln zu reduzieren. Im Gemeinschaftsprojekt mit dem Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen wurden mikroprofilierte Fasern entwickelt, welche die Adhäsion von Mikroorganismen minimieren. Die neu entwickelte Faser-Topographie mit verringerter Bakterienadhäsion wurde zusätzlich mit Additiven kombiniert, um eine noch stärkere antibakterielle Wirksamkeit zu erzielen.