Tragekomfort

Die Hohenstein Institute sind das weltweit führende Forschungs- und Dienstleistungszentrum im Bereich der Bekleidungsphysiologie. Diese Wissenschaft von der planmäßigen Konstruktion funktioneller Kleidung (Wikipedia-Bekleidungsphysiologie) wurde von unseren Experten in den vergangenen 60 Jahren entscheidend geprägt – entsprechend groß ist unser Erfahrungsschatz, von dem Sie direkt bei der Optimierung Ihrer Produkte profitieren können.

Das Hohenstein Hautmodell und die thermischen Gliederpuppen „Charlie“ (Erwachsene) und „Charlene“ (Kinder) sind nur drei Beispiele für aussagefähige Prüfverfahren „Made in Hohenstein“, die heute internationale Standards darstellen und in zahlreichen Normen vorgeschrieben sind, um Kennzahlen zum Wärme- und Feuchtemanagement (Wärmeisolation und Atmungsaktivität) von Kleidung aller Art, aber auch Handschuhen, (Kompressions-)Strümpfen oder Bandagen zu ermitteln.

Neben diesen thermophysiologischen Aspekten ist es insbesondere die Wirkung von Textilien auf der Haut (Hautsensorik), die entscheidenden Einfluss auf deren Komfort für den Träger bzw. Nutzer hat.

Auch in diesem Bereich können wir Sie durch zahlreiche Laboruntersuchungen wie beispielsweise die Ermittlung des Benetzungsindex oder die Messung der Kontaktpunktzahl gezielt bei der Produktentwicklung unterstützen und die Einhaltung von Vorgaben aus Normen oder Lieferbedingungen neutral belegen.

Mit dem Hohenstein Qualitätslabel haben Sie außerdem die Möglichkeit, die Untersuchungsergebnisse z. B. in Form der Tragekomfort-Note oder im Fall von Bettwaren in Form der Schlafkomfort-Note direkt am Produkt auszuloben. Auch die Kombination mit anderen Qualitätsaspekten wie z.B. der Passform und Verarbeitung sind möglich. Bei dieser Form der Vermarktung profitieren Sie nicht zuletzt von der internationalen Bekanntheit der Hohenstein Institute und unserer Glaubwürdigkeit als neutrales Prüfinstitut.