Schlafkomfort

Ähnlich wie bei Bekleidung lässt sich auch der physiologische Komfort von Bettwaren wie Decken, Kissen, Matratzen, Schlafsäcken aber auch Fahrzeugsitzen, Bürostühlen oder sonstigen Sitzmöbeln objektiv im Labor untersuchen und in der Folge optimieren.

An den Hohenstein Instituten wurde seit 1946 eine Vielzahl von Messmethoden entwickelt, mit denen sich der physiologische Schlaf- bzw. Sitz-Komfort von Bettwaren, Matratzen, Schlafsäcken, Fahrzeugsitzen, Bürostühlen und Polstermöbeln objektiv ermitteln und bewerten lässt. Gleiches gilt für den Trage-Komfort von Bekleidung aller Art.

Mit Hilfe der thermischen Gliederpuppen „Charlie“ und „Charlene“ oder dem Hohenstein Hautmodell ermitteln wir aber nicht alleine Messergebnisse. Auf Basis unserer jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich der Bekleidungsphysiologie interpretieren wir das Zahlenmaterial für Sie. Unsere Vorhersagemodelle bilden das Wärme- und Feuchtemanagement Ihres Produktes unter den verschiedensten Umgebungsbedingungen ab. Da wir dabei weitgehend auf Trageversuche mit Menschen verzichten können, liefern wir Ihnen die Ergebnisse schnell und kostengünstig.

Gleiches gilt für die hautsensorische Beurteilung textiler Produkte. Welches Empfinden diese beim Nutzer oder Träger auf der Haut verursachen, können wir anhand verschiedener Laboruntersuchungen quantitativ beurteilen und Sie bei der Optimierung dieses wichtigen Qualitätsmerkmals unterstützen.

Ob Sie also den thermischen Verwendungsbereich von Schlafsäcken nach DIN EN 13537 und DIN EN 13538 ermitteln möchten, eine kompetente Beurteilung des Schlafkomforts von Bettwaren für Erwachsene oder Kinder benötigen oder aber den physiologischen Komfort von Fahrzeug- oder Flugzeugsitzen optimieren lassen wollen – unsere Experten stehen Ihnen immer mit kompetentem Rat zur Seite.