Medizin & Gesundheit

Die Anforderungen an Textilien, die im Gesundheitswesen oder zur Therapie von Krankheiten zum Einsatz kommen sollen, sind extrem hoch.

Neben hygienischen Aspekten ist vor allem ein neutraler Nachweis der Wirksamkeit notwendig, damit die Produkte beispielsweise als Medizinprodukt zugelassen oder in den Hilfsmittelkatalog der Krankenkassen aufgenommen werden.

Dies gilt u. a. für medizinische Kompressionsartikel, die der Behandlung venöser und lymphatischer Erkrankungen (Krampfadern, chronische Veneninsufizienz, ulcus cruris) dienen. Diese untersuchen wir u. a. nach den Vorgaben der DIN 58133 sowie des RAL-Gütezeichens 387/1 (RAL-GZ 387/1) (medizinische Kompressionsstrümpfe) und RAL-GZ 387/2 (medizinische Kompressionsarmstrümpfe).

Die Prüfungen lassen sich auf alle anderen Arten komprimierende Textilien anwendbar, die z. B. zur Leistungssteigerung im Sport oder zur Vermeidung von Reise- bzw. Flugthrombosen zum Einsatz kommen sollen. Die Kompressionswirkung in Verbindung mit den physiologischen Eigenschaften kann auf Wunsch mit Hilfe des Hohenstein Qualitätslabels am Produkt ausgewiesen werden.

Die Hohenstein Institute sind ein durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiertes Prüflabor für Medizinprodukte.
Die Fachbegutachtung erfolgte im Auftrag der DAkkS durch die Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten.

Wichtige Information Ansprechpartner:
Hygiene, Umwelt, Medizin: Dr. Hammer
Kompression: Florian Girmond

Downloads