Thementag „Textiles Chemikalienmanagement im Zeitalter von REACH und Co.“

Wussten Sie, dass in Brüssel das bislang weltweit umfangreichste Regulierungsverfahren für körpernahe Textilien kurz vor seinem Abschluss steht?

Wie in keinem anderen Wirtschaftsraum wirken die gesetzlichen Vorgaben der europäischen Chemikalienbehörde ECHA durch REACH auf Industrie, Handel und auch Verbraucher ein. Dies betrifft die Textilindustrie in besonderem Maße: hier sind die geltenden Vorgaben äußerst restriktiv gestaltet. Daraus ergeben sich für die in die Pflicht genommenen Unternehmen zahlreiche neue Herausforderungen.

Jenseits der gesetzlichen Seite bewegen aber auch nationale und internationale Initiativen, wie beispielsweise das Bündnis für nachhaltige Textilien oder die DETOX-Kampagne von Greenpeace die Branche.

Der Veranstaltung „Textiles Chemikalienmanagement im Zeitalter von REACH und Co.“ ist speziell auf den Bedarf von Schadstoff- und Compliance-Managern, Verantwortlichen in Forschung und Entwicklung, Führungskräften in den textilen Segmenten Bekleidung, Outdoor, Dekoration, Hygiene, Automobil, Schutztextilien und technische Textilien/Vliesstoffe sowie von Führungskräften in der Faserherstellung/Faserprodukte und Textilhilfsmittel zugeschnitten.

Behalten Sie den Überblick! Detaillierte Hintergrundinformationen eröffnen Ihnen einen Zugang zur Situation, die sich daraus ergebenden Perspektiven können situativ weiterentwickelt werden. Es erwarten Sie wertvolle Hilfestellungen von kompetenten Referenten aus der Branche, die klar Stellung beziehen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ansprechpartner

Marc
Rabah
Telefon:
+49 7143 271-512

Programm

Uhrzeit Thema / Referent
Moderation: Dr. Jan Beringer, Hohenstein
9.30 Uhr "Guten Morgen Kaffee" /
Begrüßung der Teilnehmer
10:00 Uhr Aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen beim gesetzlichen und nichtgesetzlichen Schadstoffstandard
Stefan Thumm, Südwesttextil

  • REACH
  • OEKO-TEX®
  • Bluesign
  • ZDHC
  • Greenpeace DETOX-Liste
  • RoHS, Wearables und die neue, nationale Elektronikschrottverordnung
  • Proposition 65 (Kalifornien)
  • GADSL (Automobilindustrie)
10.30 Uhr REACH - immer und überall
Dr. Jörg Schlatterer, Hohenstein

Einführung in das besondere Wesen der nationalen und europäischen Chemikaliengesetzgebung

  • REACH – Was ist wichtig für Textiler?
  • SVHC
  • EuGH-Urteil zu SVHC-Stoffen in Erzeugnissen
  • Anhang XIV
  • Anhang XVII – Textilrelevante Restriktionen
  • Marktüberwachung / RAPEX-Liste
11:30 Uhr Kaffeepause
11 .45 Uhr Der aktuelle Stand beim Großregulierungsverfahren nach REACH Art. 68/2 für körpernahe Textilien
Dr. Christof Madinger, Hohenstein
Stefan Thumm, Südwesttextil

  • Ausgewählte Stoffe und deren textile Relevanz
  • Geltungsbereich
  • Grenzwerte für bestimmte Stoffe und deren Hintergründe
  • Auswirkungen auf den textilen Flammschutz
  • Auswirkungen auf textile Recyclingmaterialien
12.45 Uhr Gemeinsames Mittagessen
13.30 Uhr REACH erfordert Lösungsansätze: Das OEKO-TEX© Portfolio
Michael Möller, Hohenstein
14.30 Uhr Kaffeepause
15.00 Uhr Der aktuelle Stand spezifischer REACH-Restriktionen/Einstufungen und anderer relevanter Entwicklungen
Stefan Thumm, Südwesttextil

  • Formaldehyd und die neue Studie aus den USA, Auswirkungen CLP-Neueinstufung von Formaldehyd z.B. auf Produkte und Shop in Shopsysteme
  • Präzedenzfall Titandioxid
  • Situation um das Antimontrioxid in Polyesterfasern bzw. textilem Flammschutz
  • Das „Ask-REACH“-Projekt und seine Zielsetzung/Umgang mit dem Tox-Fox-Portal und Co.
  • Auswirkungen auf den EU-Markt und die Innovation
  • REACH-Bref-Sevilla-Prozess bzw. REACH-HAZBREF-Projekt
  • Situation bei den REACH-Stoffregistrierungen
  • Entwicklungen in der EU-BiozidVO
  • Das kommende C6/C4-Restriktionsverfahren PFC, PFOA und Co.
  • Die kommende REACH-Skin sensitizer“ Regulierung für körpernahe Textilien in 2019
15.45 Uhr Fragen an die Referenten
16.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Teilnahmegebühr

  • 70 Euro für Mitglieder von Südwesttextil, AFBW und dem Verband der bayerischen Textil-und Bekleidungsindustrie
  • 110 Euro für alle anderen Teilnehmer (inklusive Verpflegung)