Page 3

Impulse 2-2012

impulse | 2/2012 | seite 3 Schnelle Hilfe bei Herzstillstand Hypothermie-Notfallweste schützt vor neurologischen Schäden Textile Kühlpads sollen künftig dazu beitragen, neurologische Schäden Zeolith-/Wasser- nach einer erfolgreichen Wieder- belebung zu verhindern. Das neu Adsorptionstechnologie entwickelte System kommt ohne Strom aus und ist damit insbesonde- Zeolithe sind natürliche Silikat- Minerale. Sie re für die Erstversorgung bei einem haben unter Vakuum die Eigenschaft, polare Molekü- Herzstillstand optimal geeignet. le wie z. B. Wasserdampf zu adsorbieren. Dabei kühlt Jährlich erleiden allein in Europa sich das verbleibende Wasser aufgrund der Verdamp- ca. 375.000 Menschen einen Herz- fungsenthalpie innerhalb weniger Minuten stark ab. stillstand. Für die Betroffenen zählt Der Prozess der Kälteerzeugung kann zu einem belie- dabei jede Sekunde, denn mit jeder Minute, die bis zur Reanimation ver- bigen Zeitpunkt durch Öffnen eines Ventils aktiviert streicht, schwinden die Überlebens- werden und läuft solange, bis das Zeolith mit Wasser- chancen der Patienten um zehn Pro- dampf gesättigt ist. zent. Zwar sind inzwischen in öffent- lichen Gebäuden und Verkehrsmit- Konfektioniertes Funktionsmuster einer autarken mobilen Hypothermie-Notfallweste mit integrierten Kühl-Pads. teln Defibrillatoren zwingend vor- geschrieben, mit denen per Strom- In der Zeit bis zum Eintreffen des neuartige Medizinprodukt verspricht Wasser in den Pads schlagartig fast schlag das Herz wieder zum Schlagen Notarztes können aber durch die eine verbesserte Akutbehandlung bei bis zum Gefrierpunkt herunterge- gebracht wird. „Das Kühlsystem auf Ba- kühlt und damit auch dem Körper-Herzstillständen, indem es den Kör-mangelnde Durchblutung und Ver sorgung mit Sauerstoff bereits Teile per der Patienten sehr schnell ab- sis der Zeolith-/Wasser- des Patienten sehr effektiv Körper- „Für die meisten Patien- des Gehirns nachhaltig geschädigt kühlt. Adsorptionstechnologie wärme entzogen. ten mit Herzstillstand ist werden. Nicht selten werden die Be- Hierzu entwickelte das Team von ist einfach konstruiert Auch wenn die Forscher zu- jedoch selbst die erfolg- troffenen dadurch zum Pflegefall. Prof. Dr. Dirk Höfer zunächst ein was- und erlaubt es, die Kör- nächst einen Industriepartner für reiche Reanimation le- Im Rahmen eines vom Land Ba- ser- und absolut luftdichtes textiles perkerntemperatur nach Produktion und Vertrieb der Kühl- diglich ein Teilerfolg – schungsprojektes beim Ideenwett- Kühl-Pads sind in eine Weste inte- Eintreten eines Herz- tere innovative Anwendungen texti-Hohlgewebe. Diese sogenannten-Pads suchen, fassen sie bereits wei-den-Württemberg geförderten For denn nur wenige überle- bewerb ‚Biotechnologie und Medi- griert und über entsprechende An- stillstandes jederzeit und ler Kühl- und Wärmeprozesse im Me- ben diese lebensrettende zintechnik’ entwickelten die Wis- schlüsse mit einem unter Vakuum ortsunabhängig dras- dizinbereich ins Auge. Maßnahme ohne neuro- senschaftler um Prof. Dr. Dirk Hö- stehenden Metallbehälter verbun- tisch zu senken – und das Claudia Balluff logische Folgeschäden.“ fer den Prototyp einer textilen Kühl- den, der ein spezielles Mineral (Zeo- ohne Elektrizität!“ weste, die helfen soll, neurologische lith) enthält. Beim Öffnen eines zwi- c.balluff@hohenstein.de Schäden künftig zu vermeiden. Das schengeschalteten Ventils wird das www.hohenstein.de/pr-408-DE Optimierte Kleidung für Rollstuhl-Sportler Mehr Funktionalität und Komfort für Handbiker und Rollstuhl-Basketballer Rund 4.200 Athleten aus 165 Län- tags-Rollstuhl und zusätzlich mit ei- de der Handbiker sowie die aufrecht Ein wichtiges Ziel des bis Anfang dern kämpften bei den diesjähri- nem portablen Handscanner im je- sitzende der Rollstuhl-Basketballer. 2014 terminierten Projektes ist es, gen Paralympics in London um weiligen Sportgerät. aufgrund der anthropomatischen Medaillen und belegten dabei ein- Mit diesen beiden Sportarten „Die Forschungsergeb- Messdaten die Schnitte und Naht- drucksvoll das hohe Niveau des in- wird einerseits sowohl der Indoor- führung der Sportbekleidung zu op- ternationalen Behindertensports. als auch der Outdoorbereich abge- nisse lassen sich prob- timieren. Aber auch der physiologi- deckt. Andererseits ergeben sich da- lemlos auch auf andere sche Komfort, sprich die Fähigkeit „Während Sportgeräte raus zwei unterschiedliche Körper- Sportarten übertragen.“ der Textilien, den Körperschweiß haltungen, nämlich die eher liegen- aufzunehmen und abzutransportie- wie Handbikes als Ein- ren, sowie die Wärmeisolation der zelanfertigungen sehr in- Materialien sollen den besonderen dividuell auf die beson- Anforderungen der Sportler ange- deren Erfordernisse der passt werden. Durch mechanische Sportler und ihre kör- Einwirkungen verursachte Haut- perliche Beeinträchti- irritationen, z. B. durch intensive Rei- gung ausgerichtet sind, bung der Arme am Oberkörper, sol- len bei den zu entwickelnden Funkti- bleibt ihnen bei der Klei- onsmustern minimiert werden. dung bisher häufig nur Neben den anatomischen Beson- der Griff zur Konfektions- derheiten erfassen die Forscher bei ware für nichtbehinderte ihrem Projekt aber auch den spezi- Sportler.“ ellen Bedarf, der sich aus dem sport- lichen Engagement der Athleten er- Mit einem Forschungsprojekt (AiF- gibt. Zusätzlich zur Vermessung mit Nr. 17377 N) soll nun die Funktio- dem 3D–Bodyscanner erfragt Anke nalität und der Komfort von Sportbe- Klepser deshalb u.a. die Optimie- kleidung für Rollstuhlfahrer optimiert rungswünsche der Probanden. Schätzungen zufolge wird jedes Jahr welt- werden. Projektleiterin Anke Klepser weit rund 130.000 Mal die fatale Diagnose Anke Klepser „Querschnittlähmung“ als Folge einer Ver- vermaß dazu männliche Rollstuhlbas- Die prinzipiell andere Körperhaltung der Handbiker verlangt eine speziell angepasste Schnitt- letzung des Rückenmarks gestellt. Hauptur- ketballer und Handbiker einmal im konstruktion der Sportkleidung und stellt besondere Anforderungen an Material und Ver- a.klepser@hohenstein.de sache sind Unfälle in alltäglichen Situatio- stationären 3D–Bodyscanner im All- arbeitung. www.hohenstein.de/pr-439-DE nen. Quelle: www.wingsforlife.com


Impulse 2-2012
To see the actual publication please follow the link above