Page 6

Impulse 1-2013

seite 6 | impulse | 1/2013 der weissHeit Starke Männer braucht auf der spur das Land! Dringend Probanden gesucht − Männer mit Kleidergröße XXLplus Neue Methoden gegen die vorzeitige Vergrauung Prozentualer Zuwachs der Konfektionsgrößen bei Männern weißer Wäsche gesucht Moderne Waschprozesse mit ge- ringem Wasserverbrauch stellen 2009 besondere Anforderungen an die chemisch-physikalische Wirkung tes Große Größen Männer (AiF- Nr. 1980-Im Rahmen des Forschungsprojek von Waschmitteln. Der einmal ab- 17460 N) vermessen die Hohen- gelöste Schmutz muss als stabile stein Institute derzeit Männer mit Lösung (Dispersion) im Wasser ge- Konfektionsgröße 58 bis 12XL. halten werden, damit er nicht wie- Passende Herrenmode in großen der auf die Faser aufzieht. Größen und Übergrößen ist nicht Um die sogenannte Redispo- leicht zu finden. Denn bislang fehlt Der Trend zu den großen Größen ist eindeutig feststellbar. ©SizeGERMANY sition, also das erneute Anlagern es an Datenmaterial zu den Körper- von bereits gelösten Schmutz- maßen von ‘Starken Männern‘, das pigmenten auf dem Textil, wirk- die Hersteller der Schnittgestaltung sam zu verhindern, werden im für die optimierte Konfektionser- dung mit optimaler Passform und-für Hose, Hemden & Co. zugrunde le Rahmen eines Forschungsprojek- „Die Nachfrage nach gen könnten. Da sich die Körperpro- stellung in diesem Segment zu erar- gutem Tragekomfort zur Verfügung tes (AiF-Nr. 17562N) geeignete XXL-Mode wächst, denn portionen nicht linear zum Brustum- beiten, wollen die Hohenstein Wis- steht. Waschmittel-Zusatzstoffe identi- senschaftler rund 1.000 Männer mit-fang ändern, können aber die Vorgabei den Männern ist in fiziert und Verfahrensempfehlun- modernster 3D-Scannertechnologie-ben aus den Maßtabellen für die Konden letzten Jahren ein gen entwickelt. stehen insbesondere bestimm- großen Größen fest- onsgrößen nicht einfach auf größere dass künftig auch für Männer mit s.morlock@hohenstein.deschungsprojekt soll dazu beitragen,hochgerechnet werden.Im Fokus des Forscherteamseindeutiger Trend zu-MorlockSimoneberührungslos vermessen. Das For-fektionserstellung kleiner Konfekti te Rückstände von kosmetischen zustellen.“ Um verlässliche Maßvorgaben großen Größen vermehrt Beklei- www.hohenstein.de/pr-440-DE Produkten und Körperpflegemit- teln (Silikon- und Polyquaterni- um), die eine unverhältnismäßi- weißer Textilien aus Baumwoll-Po- Mehr Umsatz am Point of Sale (POS) ge, nicht umkehrbare Vergrauung lyester-Mischgewebe verursachen. Die Lebensdauer von Frottierwa- ren, Bettwäsche, Tischtüchern Neuromarketing als Schlüssel zu gezieltem Absatz. und der in 'weißen Branchen' ge- tragenen Berufskleidung sinkt da- durch erheblich. Neuromarketing ist ein relativ jun- Das neu gewonnene Wissen ges Forschungsfeld der Neurowis- soll der Formulierung einer Bei- senschaften. Es verknüpft Erkennt- spielrezeptur für ein Waschmit- nisse der Medizin, Wirtschaft und tel und der Ausarbeitung eines Psychologie und nutzt diese, um geeigneten Waschverfahrens für Entscheidungsfindungen von Kun- Hoteltextilien und weiße Berufs- den zu erklären. Ein multifunkti- kleidung dienen. Zukünftig sollen onales Sensoriklabor an den Ho- gewerbliche Wäschereien, Herstel- henstein Instituten macht diese ler von Waschmitteln, Industrie- Erkenntnisse erstmals für Textil- waschmaschinen und -anlagen firmen nutzbar. sowie Textilproduzenten bei der Entwicklung nachhaltiger Syste- me darauf aufbauen können. Eva Gierling e.gierling@hohenstein.de www.hohenstein.de/pr-459-DE Unsere fünf Sinne (Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken), versorgen uns jede Sekunde mit einer Fülle an Informationen, von denen uns nur ein Bruchteil bewusst wird, doch der Körper reagiert. Diese multisensorischen Informationen können am POS genutzt werden. Bestimmte Rückstände von kosmetischen Produkten und Mit dem Einfluss von Sinneswahrnehmun- Körperpflegemitteln (Silikon- durch unbewusste Wahrnehmungen Auch die Sensorik des Kunden beim gen auf die Kaufentscheidung beschäftigt und Polyquaternium) verursa- über das Auge, die Hände und den Kauf lässt sich auf Basis dieser Datensich das sogenannte Neuromarketing. chen einen vorzeitigen Wäsche- Geruchssinn entscheidet, ob beim „Mit solchen psychophy- positiv beeinflussen. Für Pilotstudienverschleiß. Dazu werden visuelle, taktile, so- Verbraucher ein weitergehendes In- siologischen Daten sucht das Projektteam interessierte wie olfaktorische textile Reize mit teresse für ein Produkt geweckt wird. Firmen, die mit Hilfe des Neuromar- lassen sich unbewusste Methoden der Psychophysiologie di- In Absprache mit den Auftragge- ketings ihre Produkte am POS bewer- rekt am Kunden erfasst. Diese Sinnes- bern aus Industrie und Handel wer- Kundenwünsche ten und damit deren Absatz positiv reize werden von den Experten mit den z.B. definierte Zielgruppen (Test- bereits bei der Entwick- beeinflussen möchten. den unbewussten Kaufentscheidun- käufer) genutzt, um das kaufentschei- lung textiler Produkte Dr. Timo Hammer gen korreliert. Dabei interessiert vor dende, emotionale Qualitätserleb- berücksichtigen.“ allem die kurze Zeitspanne der intui- nis von Bekleidung am Point of Sale t.hammer@hohenstein.de tiven Entscheidungsphase, in der sich (POS) zu bewerten. www.hohenstein.de/pr-461-DE


Impulse 1-2013
To see the actual publication please follow the link above