Page 3

Impulse 1-2013

impulse | 1/2013 | seite 3 Helme, die perfekt sitzen Bessere Passform bei Arbeit und Sport Auch der sicherste Helm kann nur optimal sitzen und schützen, wenn er zur individuellen Kopfgröße und e-learning -form seines Trägers passt. Hier setzt ein Forschungsprojekt an (AiF- Jederzeit gut informiert Nr. 16976 N), bei dem bis Sommer Neben den klassischen Anwe- 2014 die Datengrundlage für op- senheits-Seminaren und Work- timierte textilbasierte Kopfschutz- shops sowie Vorträgen bei Kon- systeme geschaffen werden soll. ferenzen und Fachtagungen bieten die Hohenstein Institu- „Anhand der Forschungs- te verstärkt Webinare zu ver- ergebnisse wird es den schiedenen Themengebieten an. Herstellern künftig Besonderer Vorteil ist die inter- möglich sein, den Ver- nationale Verfügbarkeit der e- brauchern Helme mit learning-Angebote rund um die Uhr. besseren Passformen Voraussetzung für die Teilnah- anzubieten.“ me live oder die Betrachtung der Webinar-Aufzeichnungen ist le- Die Ergebnisse werden sich auf Bei vielen beruflichen und Freizeitaktivitäten ist ein Kopfschutz inzwischen Pflicht oder zumindest sehr zu empfehlen. Die Voraussetzungen diglich ein PC mit Internetzugangfür eine bessere Passform und mehr Tragekomfort von Helmen werden nun erforscht. sämtliche Kopfschutzsysteme über- und Lautsprechern. Nach der Re- tragen lassen. Die Spanne reicht vom gistrierung erhalten Interessenten Baugewerbe über die Polizei und das erhoben wurden, etwa in China oder einen Link und Zugangsdaten. Militär bis zu Helmen für Fahrradfah- den USA, sind aber nicht auf Deut- „Erstmals wird die Ver- Bei den Live-Terminen kann rer, Skater, Reiter oder Wassersport- sche zu übertragen, weil sich unter- teilung der tatsächlichen mit den Referenten via Chat und/ ler. Bei sogenannten persönlichen schiedliche ethnische Gruppen gene- Kopfformen und nicht oder Headset-Mikrofon kommun- Schutzausrüstungen, zum Beispiel tisch bedingt grundsätzlich in ihren nur die der Kopfumfän- ziert werden, um z. B. vertiefen- für die Feuerwehr, spielt auch der Körper- respektive Kopfmorphologi- Gesichts-, Gehör- und Atemschutz en unterscheiden. ge repräsentativ für die de Fragen zu stellen. Bei den Auf- eine wichtige Rolle. Die Forscher der Hohenstein In- deutsche Bevölkerung er- zeichnungen entfallen diese Mög- lichkeiten zum persönlichen Feed- Trotz des großen Bedarfs an pas- stitute nutzen für das Projekt ihren mittelt.” back naturgemäß. senden Kopfschutzsystemen sind bis repräsentativen Pool an Rohscanda- Einen Überblick über das stän- heute in Deutschland keine fundier- ten von weiblichen und männlichen dig wachsende Angebot an Webi- ten anthropometrischen Kopfdaten Probanden aller Altersgruppen. Auf forscht und maßtechnisch beschrie- tuelle mittlere 3D-Kopfformen geben. naren finden Sie auf unserer Web- von Frauen, Männern und Kindern dieser Basis werden vom Projekt- ben werden, also mögliche Maß- Neben passformspezifischen Krite- site! verfügbar. Die bekannten Normen, team charakteristische 3D-Kopfmor- korrelationen zwischen den Berei- rien wirken sich physiologische As- die für die Kopfschutzsysteme An- phologien definiert, mittlere Kopffor- chen Augen, Nase, Mund und Oh- pekte des Feuchtetransports der für wendung finden, enthalten zum ei- men erstellt und alle relevanten Para- ren. Ein wichtiger Schritt wird die den Helm verwendeten Materialien Desirée Ditrich nen nicht die erforderlichen Maß- meter für die Entwicklung von ent- Einteilung dieser Morphologien in wesentlich auf den Komfort und da- informationen, um daraus 3D-For- sprechenden Schutzsystemen fun- repräsentative Kopfformen für Frau- mit die Akzeptanz beim Träger aus. d.ditrich@hohenstein.de men ableiten zu können, zum an- diert abgeleitet. en, Männer und Kinder sein. Inter- Deshalb werden auch diese Aspekte www.hohenstein.de/e-learning deren entsprechen sie in Bezug auf Die Wissenschaftler werden essierten Herstellern stehen dann im Rahmen des Forschungsprojektes die Maße nicht mehr dem aktuellen neben den bekannten Kopfmaßen letztlich spezifische Größensyste- mit untersucht. Stand der Technik. aus den Ergonomienormen weite- me zur Beschreibung der aktuellen Andere Länder sind bei der re zusätzliche Maße neu vermes- Kopf- und Gesichtsdimensionen zur Simone Morlock Durchführung von Projekten, die op- sen und auswerten, um charakte- Verfügung, um auf dieser Grundla- s.morlock@hohenstein.de timierte Kopfschutzsysteme zum Ziel ristische Kopfmorphologien abzu- ge Kopfschutzsysteme konstruieren www.hohenstein.de/pr-456-DE haben, deutlich weiter. Anthropome- leiten. Neben der Kopfform sollen zu können. Darüber hinaus wird es trische Daten, die in anderen Staaten auch die Gesichtsabmessungen er- standardisierte, realitätsgetreue vir-


Impulse 1-2013
To see the actual publication please follow the link above