Messungen von und mit Licht gibt es für viele Anwendungsbereiche. Auf dem umfangreichen Gebiet der Spektralmessungen bieten wir Ihnen folgendes Portfolio an.

Komfort zu Hause.

Bei Vorhängen, Jalousien und Rollos – zusammengefasst als sogenannte Fensterabschlüsse – stehen der Schutz vor ungewollten Blicken und die meist abdunkelnde Wirkung im Vordergrund. Aber auch die Auswirkungen von UV-Strahlung und Wärmeeinstrahlung sind nicht zu vernachlässigen. Das Zusammenspiel all dieser Komponenten beeinflusst das Raumklima und prägt das Ambiente.

Unsere Prüfungen erfolgen je nach geforderter Norm (Ausschreibungen, gesetzliche Vorgaben, Bauordnung, etc.) – beispielsweise gemäß:

  • DIN EN 410:
    Glas im Bauwesen – Bestimmung der lichttechnischen und strahlungsphysikalischen Kenngrößen von Verglasungen
  • DIN EN ISO 52022-1:
    Energieeffizienz von Gebäuden – Wärmetechnische, solare und tageslichtbezogene Eigenschaften von Bauteilen und Bauelementen
  • DIN EN ISO 13468-2:
    Kunststoffe – Bestimmung des totalen Lichttransmissionsgrades von transparenten Materialien; Zweistrahlinstrument

Zur Bewertung der Textileigenschaften bestimmen wir Parameter wie die Reflexion, Transmission und Absorption von Strahlung. Daraus lassen sich verschiedene Kenngrößen ermitteln. Dies geschieht zum Teil unter Berücksichtigung der eingesetzten Verglasung.

Sicherheit beim Schweißen.

Bei Schweißprozessen entsteht sehr energiereiche Strahlung. Dabei ist besonders die UV-Strahlung (UV-A-, UV-B- und UV-C-Strahlung) zu beachten, die aus einer sehr kurzen Entfernung auf den Körper einwirkt und für Hautrötung, Sonnenbrand und Hautkrebs verantwortlich ist.

UV-C-Strahlung kommt in der Natur nur zu einem unbedeutenden Anteil vor, weil sie in der Atmosphäre absorbiert wird. Bei künstlich erzeugter UV-Strahlung, z. B. durch Schweißprozesse, ist diese aber als äußerst kritisch zu betrachten.

Um die Wirkung von Schutzbekleidung bei Schweißprozessen gewissenhaft anzugeben, ermitteln wir bei persönlicher Schutzausrüstung die UV-Transmission gemäß DIN EN ISO 11611 (Schutzkleidung für Schweißen und verwandte Verfahren), anhand der sich anschließend die maximale Einsatzdauer der Textilien für verschiedene Schweißverfahren bestimmen lässt. 

Nähere Infos der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Erfahren Sie mehr zu unseren PSA-Prüfungen

Erreicht wird der Schutz vor schädlicher UV-C-Strahlung primär durch das richtige Material, aus dem die Kleidung besteht. Um das Schutzverhalten des Materials auch praxisnah zu ermitteln, ist eine Prüfung in verschiedenen Gebrauchszuständen möglich. Die Aufnahme der Gebrauchszustände in die DIN EN ISO 11611 ist zukünftig vorgesehen.

Gerne ermitteln wir für Sie die Einhaltung der Verordnung hinsichtlich der Schutzklasse des Materials und unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Produkte.

Downloads

Tarnkleidung.

Die Eigenschaft nicht erkannt zu werden, ist ein wichtiger Punkt bei der Konzipierung von militärischer Einsatzkleidung, aber auch von Freizeit- und spezieller Dienstkleidung, z. B. Jagdbekleidung. Dabei kommt es nicht nur auf das klassische Tarnmuster oder die typische Farbe an. Vor allem bei Dunkelheit rückt durch den Einsatz von Wärmebildkameras die Nicht-Sichtbarkeit von Infrarotlicht in den Fokus.

Mit unseren Prüfungen der Reflexionseigenschaften unter Infrarotstrahlung erbringen wir für Sie den Nachweis, die jeweilige Anforderung erfüllt wird.

Wir unters­tützen Sie damit auch ge­zielt bei der Fest­legung tech­ni­scher Leis­tungs­be­schrei­bungen

Technische Textilien und Materialien.

Viele Waren wie Lebensmittel oder Medikamente können sich unter Lichteinfluss bzw. Strahlungseinfluss in Farbe, Geschmack, Haltbarkeit oder Struktur verändern. Für diese Produkte sind spezielle Verpackungen nötig, um den Inhalt zu schützen und trotzdem eine ansprechende Warenpräsentation zu gewährleisten.

Bei Konstruktionstextilien oder UV- und/oder lichtempfindlichen Materialien in Bekleidungen oder Geräten kann es ebenfalls vonnöten sein, diese durch Ummantelungen, o. Ä. zu schützen.

An den entsprechend zum Schutz eingesetzten Materialien bestimmen wir die spektralen Eigenschaften auf Basis von Transmissions-, Reflexions- und Absorptionswerten.

Im Falle von Reklamationen oder für einen Vorher-/Nachher-Vergleich kann diese Prüfung ebenfalls Informationen zu den Materialeigenschaften liefern.

Geotextilien.

Auch im Baubereich kommen textile Materialien in Form von Vliesstoffen, Geweben oder gitterartigen Strukturen zum Einsatz. Dabei werden die eingesetzten Stoffe mit UV-Absorbern versetzt, um sie vor Zerfall und Veränderungen zu schützen.

Gerne überprüfen wir für Sie in unserem Labor den vom Hersteller empfohlenen Gehalt an Absorbern.

Für weitere Prüfungen sprechen sie uns gerne an.

Downloads