Presseinformation

30.11.2011 | 346-DE

Qualität sichtbar gemacht und erklärt

Hangtag informiert Verbraucher über textilen UV-Schutz

Geeignete Textilien sind unbestritten der beste Schutz vor gefährlicher UV-Strahlung. Doch viele Verbraucher wissen nicht, was hinter Begriffen wie UV Standard 801, UPF 80 oder Protect 80 steckt und vor allem, wie sich die maximale Aufenthaltsdauer in der Sonne daraus ableiten lässt.

Diese Fragen können die Hersteller von UV-Schutztextilien mit einem neuen Hangtag in übersichtlicher und eingängiger Form beantworten.

Die Hohenstein Institute stellen ihren Kunden in Verbindung mit Prüfungen nach UV Standard 801 auf Wunsch druckfähige Dateien des Anhängeretiketts in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung.

Auf diesem werden darüber hinaus die praxisnahen Vorgaben des UV Standards 801 erläutert: Im Unterschied zu den anderen Prüfmethoden wird bei diesem der UV-Schutzfaktor (UPF Ultraviolet Protection Factor) unter praxisnahen Bedingungen ermittelt und ist deshalb besonders sicher. So werden die Textilien nicht nur im neuen, sondern auch im nassen, gedehnten, gewaschenen und mechanisch beanspruchten Zustand untersucht. Nur Bekleidungs- und Beschattungstextilien, die auch unter Gebrauchsbedingungen einen funktionellen UV Schutz bieten und dem Träger somit eine maximale Sicherheit an sonnenreichen Tagen garantieren, werden mit dem UV-Standard 801 in Stufen von UPF 2 bis UPF 80 ausgezeichnet.

Das Hangtag hilft dem Verbraucher, mittels einer Tabelle den eigenen Hauttyp und den dazu „passenden“ UV-Schutzfaktor zu ermitteln. Damit ist die Auswahl eines geeigneten textilen UV-Schutzes ganz einfach, und dem sicheren Aufenthalt in der Sonne steht nichts mehr entgegen.

zurück zur Übersicht