OEKO-TEX® Standard 100

Der OEKO-TEX® Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen.

Ziel:

  • Herstellung humanökologisch unbedenklicher Textilprodukte aller Art.
  • Erleichterung und Beschleunigung der Lieferbeziehungen für Hersteller und Händler, die ihren Kunden Produktsicherheit bieten möchten.
  • Eine verlässliche Produktauszeichnung für Verbraucher, die bewusst auf gesundheitlich unbedenkliche und sichere Textilien achten.
  • Rechtliche Konformität für Importeure, Händler und Hersteller

Dieser Service eignet sich besonders für:

  • Alle Unternehmen, die textile Roh-, Zwischen- und Endprodukten auf allen Stufen der Verarbeitung sowie textiles Zubehör produzieren, konfektionieren oder vertreiben.
  • Lohndrucker und Lohnveredlungsbetriebe

Beschreibung:

Einreichen von Antragsunterlagen (Neu- oder Verlängerungsantrag) sowie ausreichend Mustermaterial.

Der Antrag muss unter anderem enthalten:

  • Beschreibung der zu prüfenden Ware
  • Beschreibung der durchgeführten Verarbeitungsschritte zur Herstellung des Textils
  • Auflistung aller eingesetzten Farbstoffe und Hilfsmittel
  • Sicherheitsdatenblätter der Ausrüstungschemikalien
  • Zertifikatskopien bereits zertifizierter Ausgangsmaterialien
  • Verpflichtungserklärung des Antragstellers
  • Angabe, ob Aufnahme in den Einkaufsführer auf der OEKO-TEX® Homepage gewünscht wird

Laborprüfungen oder Überprüfung von Lieferantenzertifikat/en.

Bei erfolgreicher Überprüfung der im Antrag auf Zertifizierung aufgelisteten Produkte erklärt sich das Unternehmen im Rahmen einer Konformitätserklärung damit einverstanden, dass die OEKO-TEX® Gemeinschaft während der Laufzeit des Zertifikats dazu berechtigt ist, Kontrollprüfungen an seinen gelabelten Produkten durchzuführen sowie seine Produktionsstätten durch unangemeldete Besuche von Auditoren kontrollieren zu lassen.

Ihr Nutzen als Auftraggeber:

Eine Zertifizierung nach OEKO-TEX® Standard 100 bietet Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie, die ihren Kunden gesundheitlich unbedenkliche Produkte liefern möchten, eine Reihe von Vorteilen:

  • Das Baukastenprinzip des Standards sieht vor, dass Textilprodukte aller Verarbeitungsstufen überprüft und zertifiziert werden können. Durch die Nutzung von Vorstufenzertifikaten lassen sich Doppelprüfungen vermeiden und damit Kosten einsparen.
  • Die Verantwortung für die humanökologische Qualität der Produkte verbleibt jeweils bei demjenigen, der in der Verarbeitung das Produkt qualitativ bzw. chemisch verändert. Auf diese Weisekönnen auch Konfektionäre als letztes Glied in der Produktionskette ihre Kollektionen im Rahmen eines überschaubaren Aufwands zertifizieren lassen.
  • Der weltweit angewandte OEKO-TEX® Kriterienkatalog bietet ein einheitliches Anforderungsprofil für Einkaufs- und Lieferbedingungen, wodurch der Informationsfluss vereinfacht und beschleunigt wird.

Dieses Plus an Transparenz bedeutet vor allem für Unternehmen mit extrem kurzen Produktionszyklen und einem aufwändigen in ternen Qualitätssicherungssystem deutlich mehr Produktsicherheit und Zeitersparnis.

Anforderung an die Prüfmuster:

Allgemeine Anforderung:

  • Neuzustand der Prüfmuster

Prüfdauer:

  • Die Dauer des kompletten Zertifizierungsvorgangs hängt vom Umfang des Auftrages ab (Laborprüfungen: 5-10 Tage)

Mindestmengen der Muster:

  • Garne/Fasern: 150 g je Muster
  • Flächengebilde: 1,5 Laufmeter pro Muster
  • Zubehör: 50 g je Zubehör / Fläche / Farbe
  • Matratzenteile/Schaumstoffe = 2 Stück à 25 x 20 x maximale Dicke in cm
  • Andere Proben für Emissionskammertest = 2 Stück à 50 x 40 cm