Textile Persönliche Schutzausrüstung

Für das Herstellen und In-Verkehr-Bringen von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) trifft die Europäische Richtlinie 89/686/EWG klare Vorgaben. Entsprechend der Richtlinie müssen Kleidungsstücke, welche den Träger vor Gefährdungen für das Leben oder die Gesundheit schützen, mit dem CE-Konformitätszeichen versehen sein und den in der Richtlinie aufgeführten grundlegenden Anforderungen für Gesundheitsschutz und Sicherheit entsprechen.

Verantwortlich für Kennzeichnung ist der „In-Verkehr-Bringer“, der Hersteller, dessen Bevollmächtigter in der EU oder der Einführer in die EU. PSA darf im Europäischen Wirtschaftsraum nur in Verkehr gebracht werden, wenn sie die Anforderungen der Richtlinie erfüllt.

Als Notified Body EU-No. 0555 führen die Hohenstein Institute EG-Baumusterprüfungen entsprechend der Richtlinie für Persönliche Schutzausrüstung (89/686/EWG) durch, die Voraussetzung für das In-Verkehr-Bringen auf dem europäischen Binnenmarkt und die Anbringung des CE-Konformitätszeichens durch den In-Verkehr-Bringer sind.

Zertifiziert werden alle Arten von textiler Persönlicher Schutzausrüstung (PSA/PPE):

  • Informationen zur EG-Baumusterprüfung können dem "Kundenleitfaden zur Zertifizierung" (siehe Downloads) entnommen werden.
  • Auf Anfrage erstellt die Zertifizierungsstelle gerne ein detailliertes Angebot über eine EG-Baumusterprüfung.
  • Auf Anfrage gibt die Zertifizierungsstelle ausführliche Informationen zum Zertifizierungsverfahren, z.B. über Zertifizierungsprogramm, Rechte und Pflichten oder zum Verfahren im Umgang mit Beschwerden und Einsprüchen
  • Auskünfte über die Gültigkeit von EG-Baumusterprüfbescheinigungen können schriftlich bei der Zertifizierungsstelle unter Angabe der EG-Baumusterprüfbescheinigungs-Nummer eingeholt werden.

Feuerwehrkleidung - Hitzeschutzbekleidung
Schutz bei der Brandbekämpfung DIN EN 469
Brandbekämpfung im freien Gelände DIN EN 15614
Feuerschutzhauben für die Feuerwehr DIN EN 13911
Herstellungs-/ Prüfungsbeschreibung f. universelle Feuerwehrschutzkleidung HuPF Teile 1-4
Kleidung zum Schutz gegen Hitze und Flammen DIN EN ISO 11612 / 14116
Feuerwehrschutzhandschuhe DIN EN 659
Schutzhandschuhe gg. therm. Risiken DIN EN 407
Warnkleidung
Prüfverfahren & Anforderungen DIN EN ISO 20471
Für den nicht professionellen Gebrauch DIN EN 1150
Wetter- / Kälteschutzkleidung
Schutzkleidung gegen Kälte DIN EN 342
Schutz gegen kühle Umgebung DIN EN 14058
Schutzkleidung gegen Regen DIN EN 343
Schutzkleidung Elektroststik - Schweißen
Elektroststische Eigenschaften DIN EN 1149-5
Schweißen & verwandte Verfahren DIN EN ISO 11611
Schutz gegen thermische Gefahren eines elektr. Störlichtbogens IEC 61482-2 Ed.1
Schutzhandschuhe f. Schweißer DIN EN 12477
Sonstige Schutzkleidung
Chemikalienschutzkleidung mit eingeschränkter Schutzleistung gegen flüssige Chemikalien DIN EN 13 034 (Ausführung Typ 6 & Typ PB [6])
Schutzkleidung für die Benutzer von handgeführten Kettensägen DIN EN 381
Schutzkleiung für Bereiche in denen ein Risiko des Verfahrens in beweglichen Teilen besteht DIN EN 510
Knieschutz für Arbeiten in kniender Haltung DIN EN 14404
Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken DIN EN 388
Schutzhandschuhe gegen Chemikalien und Mikroorganismen DIN EN 374

Neben den EG-Baumusterprüfungen durch die Zertifizierungsstelle PSA bieten Ihnen die Hohenstein Institute aber auch die Prüfung von Vorprodukten für Schutzkleidung an, die sie zu deren Optimierung oder Produktentwicklung nutzen können.

Gemäß unserem Grundsatz „Alles aus einer Hand“ können Sie die Leistungen unserer PSA-Zertifizierungsstelle selbstverständlich mit Prüfungen zur Produktperformance und allgemeinen Qualitätssicherung kombinieren, wie sie von den weiteren Serviceabteilungen der Hohenstein Institute angeboten werden.

Ansprechpartner

Simone
Trümper
Telefon:
+49 7143 271-789
Fax:
+49 7143 271-943789